Zum Inhalt springen →

Kann eine Katze vegetarisch / vegan ernährt werden?

Nein. Katzen sind strike Carnivoren.
Eine Katze sollte nicht vegetarisch oder vegan ernährt werden. Obwohl ich selbst seit vielen Jahren vegan lebe, kann ich dies, nach intensiven Auseinandersetzungen mit der Anatomie einer Katze, nicht empfehlen.

Warum ist das so?

Katzen sind Fleischfresser (Carnivore) – im Gegensatz zum Hund sogar strikt! Denn mit pflanzlichen Produkten kann ihr Organismus zum einen nicht viel anfangen und zum anderen fehlen Katzen durch eine rein pflanzliche Nahrung wichtige Nährstoffe.

Die wichtigsten Fakten:

Kohlenhydratintolerant

Die Kohlenhydratverwertung ist bei Katzen nur sehr unzureichend möglich. Der Stochwechsel einer Katze ist nicht dazu gemacht, pflanzliche Bestandteile zu verwerten. Ein Enzym namen Glucokinase, welches an der Umwandlung im Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt ist, ist bei Katzen nur sehr eingeschränkt tätig. Da Katzen hauptsächlich Mäuse essen, hat die Natur dieses Vorgehen quasi weggelassen, da es überflüssig ist.

Kurz gesagt: Katzen fehlt die Möglichkeit Kohlenhydrate ausreichend zu verstoffwechseln, daher nennt man Katzen auch Kohlenhydratintolerant.

Katzen benötigen nur einen kleinen Anteil (bis zu 5%) an Ballaststoffen, um die Verdauung zu unterstützen (Durch Ballaststoffe wird der Futterbrei schneller durch den Verdauungstrakt transportiert und es werden Verstopfungen vermieden).

Alle anderen Kohlenhydrate sind für Katzen unnötig, liefern keine Energie und können Verdauungsschwierigkeiten, Diabetes und andere gesundheitlichen Probleme verursachen.

 

Katzen brauchen tierisches Protein

Katzen haben generell einen sehr hohen Bedarf ein Protein und somit auch an Aminosäuren. Nur in tierischem Protein sind alle essentiellen Aminosäuren, in der richtigen Menge und Zusammensetzung enthalten.

Katzen können die essentielle Aminosäure Arginin nicht selbst herstellen und sind daher zwingend darauf angewiesen. Arginin kommt nur in tierischem Fleisch vor.

 

Essentielle Fettsäuren nur in Fleisch 

Katzen benötigen essentielle Fettsäuren, wie die Arachidonsäure. Diese ist ausschließlich in Fleisch enthalten. Sie kommt zwar auch in manchen Pflanzen vor, muss dann aber vom Körper über den Umweg der Linolsäure umgewandelt werden. Katzen sind jedoch, im Gegensatz zu uns Menschen sowie Hunden, nicht in der Lage Linolsäure in Arachidonsäure umzuwandeln. Daher ist es für sie zwingend notwendig tierische Produkte zu essen.

 

 

Du siehst, die Nahrung für Katzen sollte also überwiegend aus Fleisch bestehen. Dies ist bei einem rein pflanzlichen Futter nicht der Fall.

Anhand des Darms erkennt man bei Katzen auch sehr schnell, dass sie reine Fleischfresser sind. Katzen haben im Gegensatz zu Hunden oder uns Menschen eine kurze Darmlänge. Der Darm einer Katze ist sehr kurz, da er darauf ausgelegt ist, fleischliche Nahrung zu verwerten.
Hintergrund: Pflanzliche Stoffe brauchen viel länger bis sie verdaut und vom Körper verwertet werden können. Für einen Körper mit einem kurzen Darm ist die Aufnahme von pflanzlicher Nahrung demnach ein anstrenger Prozess, welcher den gesamten Organismus sehr belastet.

 

Katze vegan ernähren? Lieber nicht!

Auch wenn deine Katzen einen guten Eindruck mit der veganen Fütterung machen und sogar das Blutbild zunächst okay aussieht, ist rein pflanzliches Katzenfutter nicht artgerecht. Du kannst damit Langzeitschäden nicht ausschließen.

Auch ich habe meinen Katzen eine geraume Zeit mit einem veganen Futter gefüttert. Später durften sie sogar raus (Freigänger). Draußen sollten sie sich holen was sie mochten, drinnen bekamen sie nur das, was ich ethisch vertreten konnte. Und ja, auch die Bluttests, sogar eine klinische Studie und eigene Beobachtungen während der Gabe vom veganen Katzenfutter waren immer zufrieden stellend.

Dennoch: Die artgerechteste Fütterung von Katzen ist und bleibt Fleisch. Wir tun unseren Katzen mit einer veganen Fütterung nichts Gutes. Ich weiß, als Veganer/in ist es nicht leicht, Tiere zu verfüttern. Doch wenn ich mir ein Lebewesen in die Familie hole, trage ich die Verantwortung, dieses ausgewogen zu ernähren. Eine Katze sollte bedarfsgerecht ernährt werden, das Wohle des Tieres sollte einem (vor allem) als Veganer/in wichtig sein. 🙂

Und darüber hinaus stellen sich doch viele weitere Fragen wenn es um Ethik bei Katzen geht:
Kann es überhaupt artgerecht sein, Haustiere zu haben?

Ist eine reine Wohnungskatze jemals glücklich, wenn sie niemals ihren natürlichen Instinken wie Jagen oder Freiheitsdrang nachkommen kann?

Warum machen wir Unterschiede zwischen Katzen und zwischen Schweinen?

Warum züchten wir Katzen, wenn es so viele Straßentiere gibt?

Wildkatzen werden für den Menschen mit Hauskatzen gekreuzt (z.B. Bengalkatzen) – kann ich solch einer Katze jemals gerecht werden?
uvm.
Generell ein Thema, welches man sehr weitführend diskutieren kann. Doch das würde an dieser Stelle zu weit führen. 😉