Zum Inhalt springen →

Katzen und Hitze – Tipps für Abkühlung an heißen Tagen

Katzen und Hitze: Das kannst Du im Sommer für Deine Samtpfote tun

Ob Stubentiger oder Freigänger – auch unsere Miezen brauchen Schutz vor Hitze. Katzen können nicht schwitzen, da sie keine ausreichenden Schweißdrüsen zur Hitzeregulierung haben. 🥵

Katzen vor Hitze schützen!

Obwohl Katzen ursprünglich Wüstentiere sind und die meisten Miezen Wärme sehr gerne mögen, können auch Katzen einen Hitzeschlag erleiden.
Da Katzen nur über ihre Pfötchen (und über ihre Ohren) schwitzen können, sind sie bei hohen Temperaturen nicht in der Lage ihre Körpertemperatur ausreichend zu regulieren.

Katzen hecheln nur selten und im Gegensatz zu Hunden können sie sich damit nicht abkühlen! Wenn Du Deine Katze hecheln siehst, ist Deine Katze entweder gestresst, überanstrengt oder ihr ist sehr warm.
☝️Schau also bei Hecheln unbedingt genauer hin.

👅 Man kann die Miezen im Sommer oft dabei beobachten, wie sie sich besonders häufig putzen. Durch das Putzen wird das Fell feucht und kühl gehalten. Trotzdem reicht diese Maßnahme nicht aus und wir Menschen (Katzenhalter) sind gefragt.

Vor allem Wohnungskatzen in Wohnungen oder Häusern mit angestauter Wärmer sind besonders von den belastenden Temperaturen betroffen und brauchen unsere Hilfe.

Nachfolgend gebe ich Dir 10 Tipps, damit Deine Katzen gut durch den Sommer kommen:

  1. Bitte stelle mehrere Wasserschalen auf. Katzen müssen jetzt, wie wir Menschen, viel trinken! Bitte das Wasser täglich wechseln. NUR frisches Wasser anbieten – keine Katzenmilch!
    Optimal ist zusätzlich ein Katzenbrunnen, damit Deine Katzen zum trinken animiert werden. Diesen empfehle ich dauerhaft für jeden Katzenhaushalt. Auch Eiswürfel wecken die Neugierde Deiner Katzen. Diese kannst Du z.B. in den Wassernapf geben. Ein Tipp ist auch Eiswürfel aus Thunfisch oder Hühner-Sud (ungesalzen!) für die Katzen herzustellen.
  2. Es sollte in Deiner Wohnung einen kühlen Rückzugsort geben. Hierfür eignet sich das Bad (aufgrund der Fliesen), ein schattiger Platz, ein Kellerraum oder ein Raum, der generell nicht so stark von der Wärme betroffen ist. Bitte gib Deinen Katzen freien Zugang zum Badezimmer, da Waschbecken oder Dusche jetzt sehr beliebt sind.
    Optimal: Biete Deinen Katzen eine „Kühlmatte für Haustiere*“ an. Diese sind nur minimal kühl, sodass keine Blasenentzündungen entstehen können.Manche Katzen nehmen diese Kühlmatten dankbar an (aber nicht alle ;). Keine eiskalten Akkus oder ähnliches zum drauf legen verwenden.
  3. Langhaar-Katzen: Bürsten! Aber auch Kurzhaar-Katzen sind dankbar, wenn sie überschüssiges Fell los werden.
  4. Befeuchte das Fell Deiner Katzen, sofern sie es zulässt. Hierfür eignen sich feuchte, kleine Handtücher, Socken oder Waschlappen. Reibe damit sanft über das Fell deiner Katzen, als würdest du sie streicheln. Einige Katzen finden es sogar super, wenn du das Tuch (vorsichtig) kurz (!) auf den Rücken der Katze legst. Das ist aber sehr individuell und nicht pauschal zu empfehlen. WICHTIG: Die Katze nicht in ein feuchtes Handtuch wickeln oder das Handtuch mehrere Minuten auf ihr liegen lassen! Hitzestau-Gefahr!
  5. Biete ein kleines Planschbecken (z.B. auf dem Balkon) oder eine Kiste Wasser an. Viele Katzen spielen gerne mit dem Wasser und plantschen regelrecht damit. Für eine optimale Beschäftigung kannst Du Gegenstände wie Bälle ins Wasser legen.
  6. Tagsüber solltest Du alle Rollos / Jalousien, die zur Sonnenseite liegen, in der Wohnung unten haben, damit die Wärme nicht eindringen kann.
    WICHTIG: Morgens und abends, wenn es sich abgekühlt hat, die Wohnung gut durchlüften!
    Hinweis: Die Katze nicht in eine dunkle Wohnung sperren. Immer einen Spalt bei den Rollos lassen, damit die Miezen rausgucken können.
    Wenn es sich in Deiner Wohnung einfach nicht abkühlt, helfen hier feuchte Bettlaken bzw. Tüchern, die in der Wohnung verteilt und aufgehängt werden. Das entzieht der Umgebung Wärme. Manche Katzen legen sich auch gerne auf diese Handtücher.
  7. Bei heißen Temperaturen essen Katzen wenig. Nassfutter solltest Du stets im Auge behalten und unter keinen Umständen den ganzen Tag über offen stehen lassen, da es sehr schnell verdirbt.
  8. Freigänger: Bei sehr heißen Temperaturen sollten Deine Miezen optimalerweise nicht während der Mittagshitze raus dürfen. Wenn Deine Katze aber unbedingt raus möchte: Sorge draußen für ausreichende Wasserstellen und schattige Plätze.
    WICHTIG: Es muss möglich sein, dass Deine Katzen jederzeit zurück ins Haus kommen können.
  9. ACHTUNG Ventilatoren! Bitte unter keinen Umständen einen Ventilator direkt auf Katze oder Katzen-Liegeplatz ausrichten. Die Zugluft kann Bindehautentzündungen und Erkältungen auslösen. Ansonsten sind Ventilatoren eine gute Idee. Du kannst auch ein feuchtes Handtuch vor den Ventilator hängen, damit die Wärme etwas aufgefangen wird.
  10. Normale Trägkeit und nicht auffällig starkes Hecheln ist jetzt keine Seltenheit. Dennoch: Bitte beobachte Deine Katzen und achte auf Warnsignale der Überhitzung. Starkes Hecheln, Apathie, Erbrechen und Atemnot sind Zeichen für einen Hitzeschlag. Bitte sofort zum Tierarzt fahren oder die Tierrettung anrufen.

Komm gut durch den Sommer 🌞

 

Du hast noch Fragen? Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

📷 Für mehr Katzentipps: Folge mir auf Instagram

 

Alles Liebe,

Sakura

 

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Angebote anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkt-/Unternehmensnennungen noch für Produkttests Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.]

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Affiliate-Links stellen eine Empfehlung dar, wo Du das entsprechende Produkt kaufen kannst. Ich nutze Affiliate-Links, um ein bisschen für meine Blog-Arbeit belohnt zu werden.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.