Springe zum Inhalt →

Katzenstreu wechseln – auf eine andere Marke umsteigen

Katzenstreu wechseln – 3 Methoden

Katzen sind sehr sensible Wesen, das gilt für alle Veränderungen im Leben der Miezen.
Sei es eine ungewohnte Wohnsituation, ein neues Futter oder eben auch der Wechsel auf eine andere Katzenstreu. Ein Katzenstreu wechseln sollte nicht unterschätzt werden.
Damit Dein Stubentiger die neu gekaufte Katzenstreu gut annimmt, bedarf es oftmals einer richtigen Vorgehensweise. Für manche Katzen ist eine neue Katzenstreu keine große Sache, andere wiederum haben damit ein echtes Problem.

Mit meinen nachfolgenden Tipps bist Du auf der sicheren Seite, dass dein tierischer Mitbewohner glücklich und zufrieden ist.

Du möchtest auf eine andere Katzenstreu umsteigen?

Vielleicht liest Du ja gerade diesen Blogartikel, da du meiner Empfehlung nach einer anderen Katzenstreu nachgekommen bist. 🙂 Meine absolute Lieblingsstreu, die ich wirklich mit Überzeugung weiterempfehlen kann ist: Premiere Sensitive Klumpstreu
✅ Diese Einstreu klumpt sehr gut
✅ Absolut staubarm
✅ Für alle Katzennasen geeignet, da sie ohne zugesetzte Düfte auskommt
✅ Bindet Gerüche zuverlässig
✅ Langlebig
✅ Top Preis/Leistungsverhältnis.
Zuhause bei meinen drei Katzen verwende ich die Premiere Sensitive Einstreu seit Jahren.

Katzenstreu wechseln Voraussetzungen:
☝️Deiner Katze sollten in der Zeit des Wechsels, aber auch danach mindestens zwei Katzenklos zur Verfügung stehen. Bei zwei Katzen sollten es drei Katzentoiletten sein.
Eine Faustformel: Immer so viele Katzentoiletten anbieten, wie man Katzen hat. Diese Formel sorgt dafür, dass deine Fellnasen zufrieden und ausgeglichen sind und im Mehrkatzenhaushalt die Harmonie bestehen bleibt.

☝️Die alten Katzentoiletten behalten! Es ist nicht empfehlenswert Katzenstreu + Katzentoiletten gleichzeitig zu wechseln. Wenn Du auch neue Katzentoiletten haben möchtest, solltest Du beides unabhängig voneinander durchführen.
Wenn Du eine neue Katzentoilette und eine neue Katzenstreu Deiner Katze vor die Nase stellen würdest, wäre alles komplett fremd für sie. Sie würde keinen gewohnten Geruch erschnuppern. Dies könnte zur Folge haben, dass Dein Plüschpopo mit dem Wechsel nicht zurechtkommt.

 

3 Tipps zum Streuwechsel

 

1) Neue Katzenstreu unter die alte Streu mischen

Vorgehen:
Mische einfach nach und nach von der neuen Katzenstreu in die bisherige Katzenstreu unter. Dieser Prozess sollte über mehrere Wochen erfolgen. Wenn Deine Katze die Mischung akzeptiert, kannst Du immer etwas mehr untermischen. Solange, bis die neue Streu komplett untergemischt ist. Beim nächsten Reinigungstag, an dem du die Einstreu komplett wechselst und die Katzentoiletten reinigst, kannst Du dann ausschließlich die neue Streu in die Katzentoilette einfüllen.

2) Mehrere Katzenklos – neue Streu in eines davon einfüllen

Mit dieser Methode lernt Deine Katze langsam den neuen Geruch und die neue Konsistenz der neuen Einstreu kennen. Sie kann aber auch weiterhin die gewohnte Einstreu verwenden, wenn sie möchte.

Vorgehen:
Deine Katze sollte generell ja immer mindestens 2 Katzentoiletten zur Verfügung stehen haben. Dies gilt für die Vergangenheit, aber auch für die Zukunft.
Bei einem Wechsel auf eine neue Katzenstreu leerst Du eine der Toiletten aus und befüllst sie mit der neu gekauften Katzenstreu. Stell die Toilette damit wieder zurück an den gewohnten Platz. Deine Katze kann nun selbst entscheiden, welche Einstreu ihr besser gefällt.
Hinweis: Es ist gut möglich, dass Deine Katze die Toilette mit der neuen Streu nicht ansteuert, sondern die alte Einstreu bevorzugt. Bleib geduldig und gib Deiner Katze Zeit. Mindestens 1 Woche, besser 2-3 Wochen.
Meiner Erfahrung nach, kann es manchmal mehrere Wochen dauern, bis eine Katze plötzlich ganz hin und weg von der neuen Einstreu ist.

3) Benutzte, alte Katzenstreu auf die neue Katzenstreu legen

Für Katzen spielt der Geruchssinn eine wichtige Rolle. Bei der Entscheidung, ob einer Katze etwas gefällt oder nicht, hat der Geruch einen maßgeblichen Einfluss.
Daher kommt uns der ausgeprägt Geruchssinn unserer Katze beim Katzenstreu wechseln zugute.

Vorgehen:
Befülle die Katzentoiletten komplett mit der neuen Katzenstreu.
Behalte von der vorherigen Einstreu aber etwas zurück, und zwar am besten Urinklumpen + saubere, aber alte benutzte Einstreu. Dies verteilst Du nun oben auf den Toiletten mit der neuen Katzenstreu.
Wichtig: Nicht untermischen!
Durch dieses Vorgehen, gelangt der vertraute Geruch in die neue Katzenstreu.
Klingt eklig? Ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Für Deine Mieze ist dies eine wichtige Information, ob die neue Einstreu okay ist.

 

Wie Du siehst, gibt es 3 Methoden zum Streuwechsel. Welche für Dich und Deine Miez die richtige ist, kannst Du durch ausprobieren herausfinden. Wichtig dabei ist, dass du geduldig bleibst und dem Ganzen wirklich Zeit gibst.
Mein Favorit und die schnellste Variante ist Methode 3 🙂

Sollte Dein Stubentiger trotz dieser 3 Tipps die neue Katzenstreu nicht annehmen und vielleicht sogar neben die Toilette machen, liegt der Grund vermutlich an einer anderen Stelle.
Melde Dich in solch einem Fall gerne bei mir. ♡

Alles Liebe,

Sakura

PS: Wusstest du, dass es DIE Katzenstreu heißt, und nicht das Katzenstreu? 😀

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.]

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.