Zum Inhalt springen →

Wie viele Näpfe braucht eine Katze?

Katzen richtig füttern: Wie viele Näpfe braucht eine Katze?

Wie viele Näpfe braucht eine Katze? Stellst Du Dir diese Frage? Super! Hier die wichtige Antwort:
Jede Katze braucht ihren eigenen Napf!
Auch wenn es weit verbreitet ist, dass zwei Katzen sich einen (großen) Napf teilen, rate ich von dieser Fütterungsmethode ab. Selbst wenn es den Anschein macht, dass die Katzen damit kein Problem haben, trägt es nicht zu einem entspannten Miteinander bei. Das Fressen aus einem einzigen Napf ist kein natürliches Nahrungsverhalten von Katzen.

Jede Katze sollte entspannt fressen können

Dies ist nicht gegeben, wenn sie sich einen Napf teilen müssen. Manche Katzen geben ihrem Mitbewohner dann den Vorrang. Dies kann auch daran liegen, dass die andere Katze dominanter ist. Selbst wenn Du das nicht erkennst. Unbemerkt kann dadurch Stress bei einer Katze entstehen. Auch Futterneid ist leider ein häufiges Thema im Mehrkatzenhaushalt.
Beim Futtern geht es um eine “überlebenswichtige” Angelegenheit. Auch wenn es für unsere Wohnungskatzen nicht mehr ums Überleben geht, ist dieser Instinkt noch in jedem Stubentiger vorhanden. Vor allem Katzen aus dem Tierheim oder Straßenkatze haben ein sehr schwieriges Verhältnis zu Futter. Überlebt hat hier nur, wer am schnellsten war. Teilen war ausgeschlossen.

Versetz Dich immer in die eigene Lage

Möchtest Du das Abendessen mit Deinem Partner von einem Teller teilen? Egal wie sehr du ihn/sie liebst, fühlt es sich doch entspannter und netter an, wenn Du Deinen eigenen Teller hast, oder?
Du kannst dadurch dein eigenes Tempo beim Essen bestimmen und weißt, wie viel Essen du zu Dir nimmst.

Katzen getrennt füttern

Auch wenn Deine Katzen sehr gut miteinander befreundet sind, empfehle ich, einen großen Abstand zwischen den Futternäpfen zu haben
Am besten steht ein Napf  in der einen Ecke vom Raum, der andere Napf in der anderen Ecke vom Raum. Sollte das nicht mglich sein, stelle die Näpfe mit ca. 1-2 Metern Abstand zueinander auf. Optimalerweise blicken sich beide Tiere nicht an, wenn sie an den Näpfen sitzen.
Durch Abstand entsteht eine Wohlfühldistanz, bei der die Katzen-Freundschaft nicht beeinträchtigt wird.

Hast Du mehr als zwei Katzen, könnte der Platz eng werden – aber da fällt dir bestimmt etwas ein. Selbst wenn Du keinen Abstand zwischen den Näpfen erreichen kannst oder möchtest, sollte es wenigstens für jede Katze ein eigener Napf sein.

Hast Du Katzen, die nicht so gut miteinander können, ist ein eigener Napf und ein großer Abstand absolute Pflicht! Optimal ist es sogar, dass du eine räumliche Trennung beim Füttern vornimmst.  Z.B. Katze 1 isst in der Küche, Katze 2 im Wohnzimmer.

 

Purrfect: In einem Mehrkatzenhaushalt empfehle ich immer
1) die Näpfe so zu verteilen, dass sie viel Abstand zur anderen Katze haben
2) sich die Katzen dabei nicht in die Augen blicken können
3) die Näpfe so ausgerichtet sind, dass die Miezen dabei eine Wand im Rücken haben. Das führt zu einem Gefühl von Sicherheit und mehr Gelassenheit beim Fressen.

 

 

An dieser Stelle noch ein bisschen Input für Dich zum Thema Fressen:

Katzen sind Snackfresser und sollten am besten mehrfach am Tag gefüttert werden! Die Fütterung 1x morgens und 1x abends ist nicht artgerecht und kann ebenfalls zu Stress bei den Katzen führen.

Meine jahrelange Erfahrung als Katzenpflegerin hat deutlich gezeigt, dass eine Mieze, die mehrmals am Tag kleinere Portionen bekam, deutlich entspannter im Umgang mit dem Futter wurde. Es ist vor allem eine sehr gute Lösung für Katzen, die sehr hastig essen oder Übergewicht mit sich tragen. Katzen, die nicht nur zweimal am Tag gefüttert werden, leiden weniger Hunger und sind auch im Umgang mit Fütterungszeiten wesentlich stressbefreiter.

Die Wasserstellen sollten immer fernab vom Futterplatz platziert werden. Katzen trinken deutlich schlechter, wenn das Futter direkt neben dem Wasser steht. Mehr Infos warum dem so ist findest Du hier.

Deine Katze fisst zu schnell? Tipps, was Du dagegen tun kannst, habe ich Dir hier zusammengeschrieben.

 

FAZIT
Optimal ist also:

  • 1 Napf pro Katze.
  • Mit einem größeren Abstand zueinander
  • Futterplatz so ausrichten, dass die Katze die Wand im Rücken hat
  • 4-5 Fütterungen pro Tag

 

Du hast noch weitere Fragen?

Du möchest an dieser Stelle gerne erfahren, welches Futter Du füttern solltest?

Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

Alles Liebe,

Sakura

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.