Springe zum Inhalt →

Katze frisst zu schnell – Tipps was du dagegen tun kannst

Verfressen und Schlingen bei Katzen:
Deine Katze frisst zu schnell? Sie isst der anderen Katze alles weg?

Vielleicht kennst Du folgende Situationen:
Deine Katzen drehen völig durch, wenn sie hören, dass es Futter gibt und sind dabei enorm anstrengend?
Und / Oder: Du gibst Deinen Katzen morgens ihr Futter. Mindestens eine Deiner Miezen inhaliert ihr Futter umgehend. Wenn Du nicht dabei bleibst, isst sie sogar deinen anderen Katzen alles weg. Das bedeutet möglicherweise, dass die andere Katzen nicht ausreichend Essen erhalten. Außerdem erbricht die Katze, die eben noch geschlungen hat, das Futter anschließend gewöhnlich wieder aus.

Nicht nur, dass Schlingen ungesund ist – Deine anderen Katzen müssen hungern, bis es das nächste Mal wieder etwas gibt!

Gieriges, schnelles Essen und Verfressenheit ist bei reinen Wohnungskatzen keine Seltenheit.

Warum schlingen Katzen?

Es gibt mehrere Ursachen, warum Katzen zu schnell fressen:

Zu selten Futter
Viele Katzenhalter füttern ihre Katzen nur morgens und abends. Dies entspricht nicht der Natur der Katzen. Instinktiv essen Katzen mehrere kleinere Portionen über den Tag verteilt. Deine Katzen haben also das Gefühl, nicht ausreichend Futter zu erhalten.
Stell Dir vor, Du würdest nur morgens früh etwas zu essen bekommen und am Abend. Den ganzen Tag über bist Du zuhause, hast nichts zu tun und hungerst. Ein Mittagessen oder einen Snack zwischendurch gibt es nicht. Klingt nich gut, oder?
Genau so ergeht es vielen Wohnungskatzen.

Hunger
Neben zu wenig Mahlzeiten am Tag liegt es oftmals auch am Futter selbst. Minderwertige Nahrung sättigt die Katze nicht wie benötigt. Sie möchte mehr essen, als sie bekommt.

Langeweile & Unterforderung
Bei reinen Wohnungskatzen ist das Futter häufig das einzige Highlight am Tag. Viele Katzen sind tagsüber alleine, oftmals sind die Wohnräumlichkeiten zudem sehr kahl und nicht katzenfreundlich eingerichtet. Die Stubentiger langweilen sich demnach massiv. Dadurch werden sie verfressen und wenn es endlich wieder etwas gibt, essen sie so viel und oft wie möglich.

Futterneid
In unausgeglichenen Mehrkatzenhaushalten essen manche Katzen zu schnell, da sie befürchten, dass die anderen Katzen ihr sonst zuvorkommen. Es kommt auch oftmals vor, dass die dominantere Katze die schwächere unterdrückt.

Ehemalige Tierheim- oder Streunerkatzen
Diese Miezis haben sich das schnelle Essen angewöhnt, da sie es sonst möglicherweise an die Konkurrenz verlieren. Im Tierheim und in der harten Außenwelt schaffen es nur die, die am schnellsten sind. Katzen die Hunger leiden mussten, kennen kein Sättigungsgefühl.

 

Wo liegt das Problem, wenn Katzen zu hastig essen?

Regelmäßiges Erbrechen
Dadurch, dass die Katze die komplette Mahlzeit auf einmal, und meistens unzerkaut, in sich hinein schaufelt, kann der Katzenorganismus mit der riesigen Menge nicht umgehen. Daher befördert der Magen es schnell wieder hinaus.
Regelmäßiges Erbrechen schädigt u.a. die Zähne und löst einen Flüssigkeitsmangel aus.

Stress im Mehrkatzenhaushalt
Wenn eine Katze ihr Futter in kurzer Zeit inhaliert, ist es typisch, dass sie danach an die Näpfe der Mitbewohner möchte. Das führt nicht selten zu Stress zwischen den Katzen, aber auch dazu, dass eine zu kurz kommt oder sich vertrieben fühlt.

Übergewicht
Wenn Deine Katze zu schnell frisst, kann das Sättigungsgefühl erst dann eintreten, wenn Deine Katze bereits viel zu viel gefressen hat. Das Sättigungsgefühl tritt also verspätet ein. Die aufgenommene Nahrungsmenge ist somit größer als der Energiebedarf Deiner Katze. Zudem bettelt Deine Katze möglicherweise nach mehr, da sie sich immer noch hungrig fühlt.
Dies zusammen hat meistens Übergewicht zur Folge.
Übergewicht ist bei Tieren nur schwierig abzubauen! Bevor man eine Katze auf eine (gut durchgeplante) Diät setzt, sollte man Rücksprache mit seinem Tierarzt und einem Ernährungsexperten halten.

ACHTUNG: Katzen dürfen nicht länger als 24 Stunden hungern!
Grund: Katzen haben einen anderen Stoffwechsel als wir Menschen oder z.B. Hunde.
Wir und Hunde können problemlos mal einen oder mehrere Tage unbeschadet fasten. Bei einer Katze hingegen, kann auch eine relativ kurze Zeit ohne Futter sehr gefährlich werden!

Folgen sind u.a. eine sogenannte „Hepatische Lipidose“. Dies ist der Fachbegriff für die akute Verfettung der Leber. Das klingt etwas widersprüchlich, ist aber ein lebensgefährlicher Zustand, der in Folge von Hunger entstehen kann.

Es heißt, dass dabei folgendes passiert:
Die Körperfette der Katze werden bei Hunger mobilisiert, um wieder Energie zu bekommen.
Die ernorm vielen Körperfette geraten dabei auch in die Leber. Da zu viel Körperfett gleichzeitig in der Leber eintrifft, kann die Leber damit nicht umgehen und die Fette geregelt bearbeiten. Dadurch sammeln sich die Körperfette in den Zellen an. Durch die zu hohe Menge bremst und behindern die Körperfette nun alle wichtigen Funktionen der Leber und Leberzellen. Die Leberzellen schwellen kritisch an. Wen dieser gefährliche Vorgang nicht unterbunden wird, sterben die Leberzellen letztendlich ab und ein tödliches Leberversagen tritt ein.

Wenn Du also z.B. auf Reisen bist und Deine Katzen nur 1x am Tag Futter erhalten, müssen sie bis zur nächsten Fütterung ausharren – je nachdem wann wieder gefüttert wird, können mehr als 24 Stunden vergehen. Das sollte aus oben genanntem Grund vermieden werden. Außerdem fördert das Füttern alle 24 (oder mehr) Stunden das Schlingen Deiner Katze erheblich.

 

Schlingen bei Katzen verhindern – 6 Tipps

Gegen hastiges Fressen solltest Du etwas tun. Deine Katze(n) kann dies ohne Deine Hilfe nicht unterlassen. Aber auch, wenn deine Katzen nicht schlingen, sondern „nur“ total verfressen sind, sollte eingeschritten werden.
Mit meinen nachfolgenden Tipps, kannst Du Deine Katze dazu umerziehen, dass sie langsamer isst und das Essen zudem nicht mehr ihr einziges Highlight am Tag ist. Dies ist nicht nur förderlich für den Katzenkörper sondern auch für die Psyche Deine Samtpfote.

Deine Katze frisst zu schnell? Sie ist nur aufs Futter fixiert? Das kannst Du dagegen tun:

  1. Mehrere Portionen Futter über den Tag verteilt anbieten
    Katzen sind Snackfresser. In der Natur essen Katze durchschnittlich ca. 10-15 Mäuse am Tag. Dies bedeutet 10-15 Snack-Mahlzeiten über den Tag verteilt.
    Es ist daher ganz simpel: Statt einmal oder zweimal am Tag den Napf vollzumachen, füttere über den Tag verteilt mehrmals kleinere Portionen! Natürlich unter Berücksichtigung der Tagsmenge. Ihre Tagesmenge teilst Du auf mehrere Portionen auf.
    Selbst wenn Deine Katze zunächst weiterhin schlingt, ist die Gefahr des Erbrechens nicht so hoch, da nur eine kleine Portion im Magen liegt. Kleinere Portionen / Snacks sind wesentlich besser verträglich. Besonders vorteilhaft bei mehreren, kleinen Portionen: Das Sättigungsgefühl tritt schneller ein. Außerdem haben Deine Miezis dadurch mehrmals täglich Aufgaben 🙂
    Ich füttere meine Katzen ihre Tagesmenge in vier-fünf Portionen auf den Tag verteilt – diese Portionen sind die bisher optimalste Lösung für meine Katzenkinder.
    Nun denkst Du Dir vielleicht „Ich bin berufstätig, wie soll das gehen?“. Hier kommt der nächste Punkt ins Spiel:
  2. Futterautomaten
    Vor allem für Berufstätige sind Futterautomaten eine perfekte Lösung!
    Ich kann Futterautomaten für Katzen sehr empfehlen.
    Entweder einen (bzw. mehrere) einfachen Automaten mit Zeitschaltuhr* (Läuft wie eine Eieruhr) oder einen Automaten der aussieht wie ein Ufo*. Beide gehen zur gewünschten Zeit auf und können Nassfutter sogar kühlen. Alternativ eigenet sich auch ein Futterautomaten mit Mikrochip*.
    Dieser macht vor allem für Mehrkatzenhaushalte Sinn, in denen sonst eine Mieze zu kurz kommen würde. Er ist auch sehr hilfreich, wenn eine Katze Medikamente benötigt.
    Der Automat von der Firma SurePet* funktioniert ganz einfach über den zuvor einprogrammierten Mikrochip. Die Katze, die von Dir einprogrammiert wurde, hat exklusiv Zugang zum Automaten – für alle anderen Katzen öffnet er sich nicht. Solch ein Automat mag zwar zunächst eine hohe Investition sein, stellt aber ein qualitativ hochwertiges und langfristiges Produkt da. Es spart dir Ärger und Zeit und ist optimal für Haushalte mit schlingenden Katzen.
    Ich selbst nutze diese Mikrochip-Automaten ebenfalls seit Jahren. Wenn Du den ganzen Tag außer Haus bist, wäre zusätzlich ein Automat mit Zeitschaltuhr ratsam.
    Zudem sollte jede Katze in Ruhe und in ihrem eigenen Tempo fressen können. Hier hilft manchmal eine getrennte Fütterung (z.B. in getrennten Räumen).
  3. Anti-Schling-Napf / Intelligenzspielzeuge
    Bei einem Anti-Schling-Napf* handelt es sich um ein spezielles Futterbehältnis, welches so konzipiert ist, dass das Futter in Vertiefungen liegt. Deine Katze muss also, um an das Futter zu gelangen, mit Pfote und Zunge arbeiten und angeln, bis sie die Nahrung erreicht. Dieser Prozess fördert die Intelligenz Deiner Katze und eine langsame Aufnahme vom Futter.
    Fummelbretter* , Geschicklichkeitsspiele* oder Fummeltürme* sind ebenfalls eine super Sache, die die langsame Aufnahme vom Futter unterstützt. Zeitgleich hat Deine Katze was zu tun und muss ihr Köpfchen anstrengen.
    Auch Suchspiele in der Wohnung empfehle ich immer gerne. Dazu einfach an viele, verschiedene Plätze kleine Katzensnacks auslegen, die Deine Katzen suchen müssen.
    Anmerkung: Diese Anti-Schling-Näpfe oder Intelligenzspielzeuge sind primär für Trockenfutter gedacht. Man kann aber auch Nassfutter ohne Probleme „erarbeiten“ lassen. Dies funktioniert zum Beispiel mit selbstgemachten Futter-Spielzeugen.
  4. Erhöhte Futterplätze
    E
    mpfehlenswert sind generell erhöhte Futterplätze*. Wenn Du die Näpfe auf ein (z.B. selbstgemachtes) Podest / Kästchen stellst oder eine hübschen Futterstation nutzt, muss sich Deine Katze nicht mehr nach unten beugen (Was besonders für ältere Katzen mit steifen Wirbeln besser ist), sondern der Napf in erhöhter Position fördert eine langsamere Nahrungsaufnahme.
    Denn: Das Futter rutscht besser die Speiseröhre hinunter. Luft wird ebenfalls kaum mit aufgenommen, was ein Erbrechen vorbeugen kann.
    Näpfe sollten immer aus Keramik oder Glas sein. Bitte kein Plastik oder Alu / Stahl / Metall verwenden. Plastik enthält Mikroplastik, welches ins Futter übergehen kann. Zudem verursacht es oftmals Katzenakne. Alu, Metall oder Edelstahl kann einen unangenehmen Geruch und Geschmack bei der Katze bewirken. Wenn Deine Näpfe rutschen, sobald deine Miezen daraus essen, nutze eine Anti-Rutsch-Matte* 🙂
  5. Beschäftigung
    Für viele, reine Wohnungskatzen ist der Alltag ziemlich langweilig. Das einzige Highlight ist also die Fütterungszeit.
    Man sollte hier unbedingt Abhilfe schaffen, indem man seine Wohnräumlichkeiten katzengerecht ausstattet. Pro Tag sollte man sich zudem mindestens 1 Stunde mit seinen Katzen beschäftigen, sei es Spielen oder Kuscheln. Katzen sollten tägliche Rituale, wie das abendliche Kraulen auf dem Sofa vor dem Fernseher, erhalten. Es ist wirklich wichtig, dass die Wohnung an die Katzen angepasst werden und nicht umgekehrt. Katzen sind keine Deko sondern brauchen mehr als Futternäpfe, Wasserschalen und eine Katzentoilette.
  6. Umstieg auf hochwertiges Nassfutter
    Bei wirklich gutem Nassfutter ist Deine Katze früher satt, als bei weniger hochwertigem Futter. Dies liegt an optimalen Nährwerten, welches viel Fleisch und keine billigen Füllstoffe beinhaltet.
    Worauf Du beim Kauf achten kannst und welches das optimale Katzenfutter ist, beschreibe ich Dir ▶ HIER.

Übrigens: Tierarzt Dr. Hölter beschreibt auf seiner Website die größten Irrtümer bei der Katzenfütterung. Z.B. auch, dass Katzen nur so viel essen wie sie brauchen.

 

Hilft alles nichts? Deine Katze schlingt trotz oben stehender Tipps?
Dann sprich mich an. Es gibt Radikaltherapien, um Katzen wieder ein gesundes Sättigungsgefühl zu vermitteln. Aber ACHTUNG: Diese Radikaltherapien sind keine Wunderpille, sondern bedürfen viel Geduld und Konsequenz Deinerseits. Ohne Deine ausgiebige Mitarbeit sind sie nicht durchführbar.

 

Du hast noch weitere Fragen? Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

Alles Liebe,

Sakura

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.]

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.