Springe zum Inhalt →

Beschäftigung für Katzen

Beschäftigung für Katzen

Sind Katzen wirklich solche Einzelgänger, die nicht viel mehr als Futter, Wasser und eine Katzentoilette benötigen? Sind Katzen einfacher zu halten als Hunde?

Nein und Nein.

Leider erlebe ich immer wieder, dass Katzen adoptiert werden, da Mensch ein Haustier möchte – aber eigentlich gar nicht so wirklich Zeit hat. Katzen sind laut Vorurteilen die passenden Gefährten, wenn man ein einfaches Haustier haben möchte, für welches man nicht viel Zeit und Arbeit aufwenden muss. Perfekt, wenn man 12 Stunden am Tag außer Haus ist, oder?

Diese Gedanken sind leider grundlegend falsch.

Eine Katze benötigt nicht weniger Zeit und Zuwendung als ein Hund. Sicherlich ist eine Katze bequemer in der Haltung, da man nicht mehrmals am Tag, egal bei welchem Wetter, mit ihr rausgehen muss. Doch auch eine Katzentoilette bzw. mehrere Katzentoiletten müssen mindestens zweimal am Tag gesäubert werden. Und eine Katze braucht Beschäftigung und viel Zuwendung!

Wie schon in meinem Artikel „Katzengerechte Wohnungshaltung“ geschrieben, sind Katzen anspruchsvoll und brauchen eine gute Wohnungseinrichtung. Auch einen Sozialpartner in Form einer anderen Katze sollte sie in der Regel haben. Neben der katzengerechten Wohnungshaltung (Ausstattung) brauchen Deine Miezen auch jeden Tag Beschäftigung durch Dich.

 

Katzen schlafen nicht den ganzen Tag

Katzen schlafen doch den ganzen Tag – dies ist ein verbreiteter Irrglaube!

Das Schlafbedürfnis der Katze variiert nach Alter und Aktivität. Durchschnittlich schlafen bzw. dösen Katzen zwischen 11 und 16 Stunden pro Tag. Allerdings nicht am Stück!
Katzen haben normalerweise einen einfachen Zyklus: Fressen – Schlafen – Jagen (= Spielen).

Deine Katze teilt sich diesen Zyklus / Tagesablauf in unterschiedlich lange Schlaf- und Wachphasen ein.

Wenn eine Katze Langeweile, Stress oder eine Krankheit hat, schläft sie deutlich mehr als die oben angegeben Stunden. Katzen sollten jedoch zufrieden und gesund sein. Wenn eine Katze den ganzen Tag nichts zu tun hat, außer zu fressen und die Wohnung abzulaufen, wird sie auf Dauer nicht nur seelisch krank sondern kann auch körperliche Schäden wie Übergewicht und Diabetis bekommen.
Es ist zudem möglich, dass Deine Katzen verhaltensauffällig wird (Schreit viel, zwickt Dich in die Füße, kratzt an der Tapete uvm…)

Deine Katzen halten Dich nachts wach? Auch wenn Katzen eigentlich nachtaktiv sein sollen, ist dies keine pauschale Aussage darüber, dass sie nachts wie wild durch die Wohnung laufen müssen. Meine Katzen schlafen jede Nacht mit mir zusammen. Erst ab ca. 5 Uhr morgens stehen sie auf und werden aktiv. Wenn Dich Deine Katzen nachts nerven, wurden sie vermutlich tagsüber nicht ausgelastet.

 

Deine Katzen werden Dich lieben und geben Dir viel zurück

Wenn Du Dich regelmäßig mit Deinen Mitbewohnern beschäftigst, wirst Du merken, dass Eure Bindung stärker wird. Versuche täglich mindestens eine Spielroutine einzuführen.

Aber ich bin abends zu kaputt
Die meisten Katzenhalter kennen das folgende Szenario:
Du kommst abends nach einem langen, stressigen Arbeitstag nachhause. Jetzt musst Du noch kochen, vielleicht sogar noch putzen oder andere Dinge erledigen… und dann sind da noch Deine Katzen! Diese möchten jetzt endlich Beschäfitigung und Aufmerksamkeit, waren sie doch den ganzen Tag allein zuhause. Doch vor allem nach einem stressigen Arbeitstag, fällt es oft schwer, seinen Katzen die nötige Zuneigung zu geben.

Jetzt hilft nur eins: Ändere Deine Einstellung!
Sehe das Beschäftigen, die gemeinsame Zeit, mit Deinen Katzen nicht als Pflicht, sondern als Entspannung an 🙂 Es ist durchaus möglich, beim Spielen oder Streicheln abzuschalten und sich richtig gut zu fühlen. Die Zeit mit Deinen Katzen macht dann nicht nur Deinen Miezen große (Vor-)Freude.

Übrigens: Auch Katzen wollen nicht immer spielen. Wenn sie keine Lust haben, sollten wir Halter dies respektieren. In solch einer Situation reicht es schon, wenn Deine Mieze gekuschelt oder komplett in Ruhe gelassen wird.

 

Spiele und Beschäftigung für Katzen

Du kannst Deine Katze mit einfacher Beschäftigung glücklich machen und sie dabei unterstützen gesund zu bleiben. UND: Seine Katzen zu beschäftigen macht Spaß und fördert ein gutes Verhältnis zwischen Dir und Deinen Stubentigern! ♥
Mit meinen nachfolgenden 10 Tipps langweilt sich Deine Katze nicht mehr und bleibt fit & agil 😺

Bänder / Schnürsenkel / Angeln

Gemeinsames Spielen ist die sinnvollste Beschäftigung für Katzen. Vor allem die einfachsten Gegenstände machen Spaß. An einem Band, welches Du hinter Dir herziehst oder welches an Ecken leicht wedelt und zuckt, wird Deine Katze Freude haben. Toll ist auch der sogenannter Cat-Dancer*, den man erwerben kann. Es ist sehr wichtig, dass Deine Katze ihre Jagdreize abbaut. Jede Katze hat einen Jagdinstinkt und wir sollte diesen durch das Imitieren einer Maus (Schnur befestigt mit z.B. einem Korken oder Spielmaus) befriedigen.

Tipp: Bitte Bänder etc. nach jedem Spielen wieder gut wegpacken. Katzen können sich strangulieren.

Kuscheln & Bürsten

Für viele Katzen ist es bereits wunderbar, wenn Du sie ausgiebig streichelst und vielleicht sogar bürstest. Hinweis: Nutze die Kuschelzeit nicht für Gesundheitschecks wie z.B. Zähne prüfen oder Zecken entfernen. Das kannst Du anschließend immer noch durchführen. Während der Kuschelzeit solltest Du Deine Katze verwöhnen und nichts (für sie) unangenehmes ausführen. Etwas unangenehmes könnte das Verhältnis und Vertrauen negativ beeinflussen.

Katzenminze & Baldrian

Es gibt diverse Kissen oder Plüschtiere zu kaufen, in denen Katzenmine oder Baldrian eingearbeitet ist. Beide sind bekannte Kräuter mit anregender Wirkung auf Katzen. An dieser Stelle verrate ich nicht mehr. Es ist wirklich lustiger, Katzen dabei zu zusehen, wie sie die Kissen abschlecken.

ACHTUNG: Manche Katzen reagieren aggressiv auf diese beiden „Drogen“. Bitte gib Deinen Katzen Minze / Baldrian nur, wenn sie es genießen und nicht durchdrehen.

Katzenspielzeug selber machen

Es ist nicht nötig, viel Geld für Katzenspielzeug auszugeben. Das meiste, was es zu kaufen gibt, ist ohnehin nicht für Katzen geeignet. Nach dem Motto ‚Do it yourself‘ kann man nicht nur Geld sparen sondern sich auch wirklich hochwertige Spielzeuge selbst basteln. Inspirationen findest Du z.B. hier.

Suchspiele

Vor allem wenn Du außer Haus bist und Deine Katzen alleine zurück bleiben, eignet sich ein Spiel: Suchspiele. Einfach überall Lieblingsleckerchen in der Wohnung verteilen bevor Du gehst.

Clickern mit der Katze

Clickern ist eine aus der Verhaltensforschung entstandene Methode, bei der die Katze auf ein bestimmtes Geräusch (in diesem Fall das „Klick Klack“ vom Clicker) konditioniert werden soll, welches stets eine positive Bestätigung =(Leckerchen) zur Folge hat. Mit diesem Training kannst Du Deine Katze nicht nur erziehen, das gemeinsame Clickern ist eine tolle geistige Auslastung für Deinen Stubentiger! Eine Video-Anleitung für Anfänger findest Du hier.
Tipp: Kauf Dir direkt eine Clicker-Set-Box mit praktischen Übungskarten*.

Klettern

Katzen sollten in deiner Wohnung mehrere Klettermöglichkeiten (Kratzbäume, Kletterwände…) zur Verfügung haben, um sich austoben zu können. Ein Cat-Walk ist nicht nur ein echter Hingucker sondern wird von vielen Katzen innig geliebt. Du kannst einen solchen selbst gestalten oder einfach fertig bestellen*.

Intelligenzspielzeug

Damit das Köpfchen angestrengt wird, besorg Dir Intelligenzspielzeuge wie ein Fummelbrett*. oder einen Fummelturm, aus dem Deine Katze sich ihre Lieblingsleckerchen angeln muss.

Rascheltunnel und Papiertüten

Ebenfalls ganz einfache (und Tüten sogar sehr günstige) Gegenstände! Deine Katze kriecht in die Tüte rein, wie in eine Höhle. Auch in den Rascheltunnel* gehen viele Miezen. Das Knistern ist für einige Katzen dabei verlockend. Wenn man dann noch ein Band oder eine Spielmaus an der Tüte / am Tunnel vorbeizieht, macht man alles richtig.

ACHTUNG: Bei Tüten bitte die Hänkel durchschneiden, damit Deine Katze nicht mit dem Kopf hängen bleibt und sich stranguliert.

Kartons

Das wohl größte und lustigste Phänomen unter Katzenhaltern: Pappkartons!
Wenn der Paketlieferant mal wieder eine Online-Bestellung bringt, stelle den leeren Karton einfach in die Wohnung. Die nächste Katze lässt sicherlich nicht lange auf sich warten 😉

Freigang (Cat-TV)

Kannst Du Deiner Katze Freigang ermöglichen? Vor allem Wohnungskatzen sind viel allein und haben nichts tun. Freigang ist das beste, was Deiner Katze passieren kann. Alternativ ist ein Balkon oder ein Katzenfenster eine gute Idee und sehr spannend für Katzen. ➔ Mehr dazu kannst Du hier lesen.

Attraktives Futter

Das Futter sollte Deine Mieze mehrmals täglich in kleinen Portionen erhalten. Katzen sind Snackfresser. In der Natur essen Katze durchschnittlich ca. 10-15 Mäuse am Tag. Das macht nicht nur immer schön satt und ausgeglichen, sondern lässt auch weniger Langeweile zu.
Nähere Infos dazu findest Du hier.

 

Bei allen Tipps vergiss die Abwechslung nicht. Überlege Dir für jeden Tag eine andere Beschäftigung und räume Gegenstände immer mal wieder in den Schrank zurück. So bleibt es nicht nur für Deine Katze spannend, sondern auch für Dich 🙂

Ruhezeiten nicht vergessen! Spiele und kuschel so viel mit Deiner Katzen, wie sie es möchten und zulassen. Nimm aber unbedingt Rücksicht auf Ruhezeiten. Wenn Deine Katze Ruhe braucht, gönn ihr diese. Wenn Du Deine Katzen genau beobachtest, wirst Du merken, wann und wieviel Spielzeiten sie möchten.

 

Fazit:

  • Katzen sind nicht unbedingt pflegeleichter als Hunde
  • Nur in Ausnahmen sollten Katzen alleine gehalten werden
  • Katzen sollten nicht 8 Stunden oder mehr alleine bleiben müssen (Maximal 4-6 Stunden).
  • Möglichst Freigang oder wenigstens frische Luft (gesicherten Balkon, Terrasse) anbieten,
  • Deine Katzen brauchen Beschäftigung – und zwar täglich – um gesund zu bleiben. Spielen, Aufgaben fürs Köpfchen und viele Streicheleinheiten sollten genauso selbstverständlich sein, wie frisches Futter & Wasser sowie saubere Katzentoiletten
  • Mit meinen oben genannten Tipps stärkst Du die Bindung zwischen Dir und deiner Samtpfote ♥

 

🗯️ Zum Abschluss möchte ich Dir noch den sehr aufschlussreichen Ratgeber „Miez, miez – na komm!: Artgerechte Katzenhaltung in der Wohnung„* von Tierärztin und Autorin Sabine Schroll ans Herz legen, der in keinem Katzenhaushalt fehlen sollte! ❤️

 

Du hast noch Fragen? Schreib mir einfach eine E-Mail.

Alles Liebe,

Sakura

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe für die Produkttests kein Geld erhalten.

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.]

 

Veröffentlicht in Allgemein

5 Kommentare

  1. […] Schenk Deiner Katze mehr Aufmerksamkeit! Wenn sich Katzen langweilen und/oder unzufrieden sind, reagieren sie sich oft mit Kratz-Markieren ab. Du solltest Dir pro Tag mindestens 1 Stunde Zeit für Deine Katze(n) nehmen. Spielen, Knuddeln oder anderweitige Interaktionen tragen dazu bei, dass Deine Katze ausgeglichener wird. Meine Tipps für eine gute Beschäftigung Deiner Katzen findest Du hier. […]

  2. […] den Appetit an! Gelangweilte Katzen mäkeln ofter. Schau Dir gerne meinen Artikel zum Thema „Beschäftigung für Katzen“ an. Wenn Dein Stubentiger von Dir ausgelastet wird, ist auch der Hunger größer. Alternativ […]

  3. […] nicht so! Katzen sollten meiner Meinung nach nicht länger als 5-6 Stunden am Tag alleine sein. Eine Katze benötigt nicht weniger Zeit und Zuwendung als ein Hund. Wenn Du keine erwachsene Katzen bei Dir aufnehmen möchtest, sondern lieber Kitten, sei Dir […]

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.