Zum Inhalt springen →

Katzenbalkon & Katzenfenster – der Hit für jede Wohnungskatze

Artgerecht und abwechslungsreich – der Katzenbalkon

Katzen sind von Natur aus Jäger & Erkunder und lieben es durch Felder und Wiesen zu streifen. Hier können die Miezen ihre Bedürfnisse in vollem Umfang ausleben. Frische Luft schnuppern, fremde Gerüche in sich aufsaugen, Vögel beobachten, Sonne tanken… all das lieben und brauchen Katzen. Doch auch wenn Du keinen Garten oder die Möglichkeit eines Freigangs hast, kannst Du Deinen Katzen ein Stückchen Freiheit bieten. ❤️
In diesem Blog-Beitrag erfährst Du alles rund ums Thema Balkon für Katzen.

Übersicht:

🐱 Balkon Katzensicher machen
🐱 Warum ungesicherte Balkone für Katzen lebensgefährlich sind
🐱 Balkons Katzenfreundlich gestalten (Kahle Balkons werden nicht gerne angenommen)
🐱 Beispiele für einen schönen Balkon für Mensch & Katze
🐱 Du hast keinen Balkon? Die Alternative: Katzenfenster
🐱 Dein Vermieter erlaubt kein Katzennetz?
🐱 Katzennetz ohne Bohren
🐱 Statt Katzennetz: Katzengehege auf Balkon
🐱 Fenster & Türen niemals kippen

 

Katzenbalkon sicher machen

Du hast einen Balkon oder eine Dachterrasse? Super!
Biete Deinen Katzen die Möglichkeit, diesen Balkon zu nutzen. Wichtig ist, dass der Balkon gesichert ist, sodass Deine Katzen nicht ausversehen runter fallen oder anderweitig ausbrechen können. Es gelten hier ähnliche Regeln wie auch für kleine Kinder. Diese sollten auch nicht auf einem ungesicherten Balkon spielen dürfen. Mit Absicht stürzen sich Katzen nicht vom Balkon. Sie vertreten sich, rutschen ab oder verschätzen sich einfach. Daher ist ungesichertet Balkon sehr, sehr gefährlich für Katzen!

Ein Fall vom Balkon ist keine Seltenheit bei Wohnungskatzen. Neben schwerwiegenden Verletzungen ist auch das Risiko hoch, dass die abgestürzte Katze anschließend aus Angst wegläuft.
Um das zu vermeiden, ist es absolut notwendig den Balkon / die Dachterrasse katzensicher zu machen. Katzen können die Gefahr nicht einschätzen! Katzen sind sehr neugierige Wesen. Und auch, wenn Katzen bisher nie gewagt haben, auf das Geländer zu springen oder generell keine Kletterer sind: Das Risiko solltest Du als verantwortungsbewusster Katzenhalter niemals eingehen.

Jeder Art von Balkon kann für Katzen gesichert werden – und zwar auch so, dass es uns Menschen optisch nicht stört und Beschädigungen an Hauswänden gar nicht erst verursacht werden. Ein abgesicherter Balkon, mit einem erhöhten Plätzchen (z.B. ein Kratzbaum) und ungiftigen Balkonpflanzen würde Deine Katzen ausgesprochen glücklich machen! ☺️

Und so geht’s:

Alles was Du brauchst: Ein stabiles, drahtverstärktes Katzenschutznetz*, ein bisschen handwerkliches Geschick und etwas Zeit.
Alternativ gibt es inzwischen auch Experten, die Dir den Balkon katzensicher machen. Mit der richtigen Farbe für das Katzenschutznetz, ist auch das Gefühl von “Gefängnis” später kaum vorhanden. Ich empfehle die Farbe dunkelgrün – diese ist fast unsichtbar.

Wenn Du bohren darfst / kannst, kann man das Katzenschutznetz mit Haken an die Balkondecke sowie an den Seiten befestigen.
Kommt bohren nicht in Frage, empfehle ich Dir den Einsatz von Teleskopstangen / Deckenstützen (Details weiter unten). Bei freistehenden Balkonen, ohne eine Decke, sind Teleskopstangen und Mauerklemmen*/Geländerklemmen die richtige Wahl.

Das Katzenschutznetz sollte nicht komplett stramm befestigt werden, damit Katzen der Aufstieg zu unsicher ist und sie davon ablassen. Außerdem sollten auch kleine und große Lücken / Spalten im Geländer gesichert werden (z.B. mit Maschendraht oder Plexiglas).

Tipp: Wenn Du einen sehr großen Balkon hast oder dich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden kannst, ihn komplett einzunetzen, kannst Du den Balkon aufteilen:
Eine Hälfte für Dich – ohne Netz ; die andere Hälfte für Deine Katze – mit Netz.
Für die Katzenseite empfehle ich ein Holzgestell / Gehege, welches (mit Außentür) zusammengebaut wird. An dieses kannst Du rundherum ein Katzennetz spannen und es entsprechend auf den Balkon platzieren. Optimal geht die Balkontür in die Richtung zum Gestell / Gehege auf.
Bei Bedarf sende ich Dir hier gerne ein Foto von einem Beispiel zu.

 


Ungesicherte Balkone sind für Katzen lebensgefährlich!

Ja, ich verstehe, dass ein Balkon mit Netz für manch einen unschön erscheinen mag, und auch die Mühe zum “Umbau” erstmal abschreckend ist. Jedoch sollte ein ungesicherter Balkon nicht frei zugänglich für Deine Miezen sein. Katzen überstehen Abstürze vom Balkon in der Regel NICHT unbeschadet!

Warum ist ein ungesicherter Balkon für Katzen gefährlich?

❌ Selbst wenn Deine Katzen jahrelang “brav” waren und niemals auf das Geländer gesprungen sind, kann dies ganz plötzlich jederzeit passieren! Auch nach Jahren und wenn sie “wissen”, dass sie es nicht dürfen. Es muss nur ein Vogel entdeckt oder ein Geräusch gehört werden, was Deine Katzen dann doch ganz überraschend dazu verleitet hoch zu springen.

❌ Katzen können sich erschrecken und abrutschen!

❌ Katzen können in solchen Momenten die Höhe nicht einschätzen oder den Halt verlieren.

❌Auch eine Katze, die bisher kein Interesse am Jagen gezeigt hat, kann verleitet werden, wenn ein Schmetterling direkt vor ihrer Nase entlang fliegt.

❌Geringe Höhen (z.B. Erdgeschoss oder erster Stock) sind potentiziell sogar gefährlicher. Selbst wenn die Katze bei einem Absturz glimpflich davon kommt, ist sie am Boden oftmals hilflos auf sich alleine gestellt. Da die Katze das Leben als Freigänger nicht kennt, kann sie schnell in Panik weglaufen und sich verirren. Auch befahrene Straßen sind dann eine hohe Lebensgefahr.
Die Verletzungsgefahr aus geringen Höhen ist übrigens größer! Denn: Je niedriger die Sprunghöhe ist, umso niedriger ist die Chance, dass sich die Katze in der Luft noch drehen kann, um auf den Pfoten zu landen.

❌ Spalten & Lücken zwischen Balkonbodenplatten und Brüstungen werden oftmals unterschätzt. Doch Katzen können hier durchschlüpfen, sich zu weit nach vorne beugen oder ins Leere treten.

❌ Und falls Katzi viel Glück hatte und beim Absturz glimpflich davon gekommen ist, ist die Gefahr eines Verkehrsunfalles anschließend hoch!

❌Ein ungesicherter Balkon erlaubt es Deinen Katzen übrigens auch auf das Dach zu steigen (bei Dachwohnungen) oder zum Nachbarn zu klettern (wenn nebenan jemand wohnt).

Daher bitte NIEMALS Deine Katzen auf den Balkon lassen, wenn dieser nicht ausreichend gesichert ist. Leider habe ich in meiner Katzenbetreuung schon schlimme Geschichten diesbezüglich mitbekommen und auch schon selbst erlebt, wie Katzen plötzlich den Halt verlieren.
Ein ungesicherter Balkon ist aus meiner Sicht absolut unverantwortlich.

 

Ungesicherte Balkone sind für Katzen lebensgefährlich, das kann auch die Organisation aktion.tier e.V. bestätigen:

Gerade bei Stadtwohnungen in Mehrfamilienhäusern, wo der Stubentiger nicht einfach nach Draußen gelassen werden kann, bieten Dachterrassen und Balkone für die Tiere die einzige Möglichkeit, sich an der frischen Luft aufzuhalten. Ein spezielles Katzennetz zur Absicherung ist aus Tierschutzgründen jedoch eine absolute Grundvoraussetzung. Wie die zahlreichen Abstürze zeigen, scheint dies alledings vielen Haltern nicht klar zu sein. Sie scheuen die Kosten und Mühen, wollen den Balkon nicht `verschandeln` oder unterschätzen schlichtweg die Gefahr, die ihrem Tier droht.

 

 


Kahle Balkons werden nicht gerne angenommen

Wenn auf einem Balkon zwar ein Netz gespannt, sonst aber nichts vorhanden ist, finden Katzen den Balkon oftmals uninteressant ; zumal sie ohnehin nichts sehen können.

Damit die Miezen aber auch etwas von draußen mitbekommen und sich wohl fühlen: Besorge Dir einen Outdoor-Kratzbaum, baue selbst einen oder nutze einen, den Du in der Wohnung sowieso austauschen wolltest. Eine erhöhte Plattform bietet einen guten Ausblick. Ein Schatten- sowie ein Sonnenplätzchen sollte ebenfalls vorhanden sein.

Das Haustiermagazin hat weitere Tipps beschrieben, wie man seinen Balkon schön & artgerecht gestaltet.

Nicht vergessen: Immer zwischen Balkontür und Türrahmen eine Stopper/Keil klemmen. So wird verhindert, dass die Tür zuschlägt und Deine Katze eingeklemmt wird.

Damit der Balkon nicht nur für Deine Katzen attraktiv ist, sondern auch für Dich eine Ruheoase wird, lässt sich dieser mit ein bisschen Deko wunderbar in den Alltag integrieren. Nachfolgend findest Du Anregungen 🙂

 


Beispiele von schönen Katzenbalkons

Der Balkon kann entsprechend gestaltet werden, sodass er für Mensch und Katze zu einem angenehmenen Aufenthaltsort wird. Das gefürchtete “Gefängnisgefühl” muss sich nicht einstellen, wenn man seinen Balkon gemütlich einrichtet, wie man bei diesen Beispielen sehen kann:

Beispiel einer Dachterasse

Eine liebe Kundin von mir hat ihre Terrasse wunderschön für sich und ihre Miezen eingerichtet:

Dachterrasse mit Katzennetz
Die Terrasse wurde professionell vom Katzennetz Profi eingenetzt.

Dachterrasse mit Katzenhaus

 

 

 

 

 

 

 

 

Hübsch, oder? 💗

(Danke an alle Kunden und Freunde / Bekannte, die mir ihre Fotos zur Verfügung gestellt haben ♡)

 


Du hast keinen Balkon?

Kein Problem. Biete Deinen Katzen einen gemütlichen Platz am Fenster an oder stell den Kratzbaum an das Fenster. Das Fenster regelmäßig zu öffnen und der Katze Frischluft anzubieten ist optimal und wichtig.

Fenster lassen sich einfach sichern, sodass man sie dann komplett öffnen kann. Hierzu empfehle ich einen Alurahmen, fertig bespannt mit einem Insekten-/Fliegenschutznetz oder selbst bespannt mit einem Katzenschutznetz* oder Volierendraht. Solch einen Rahmen klemmt man einfach in den offenen Fensterrahmen ein.
Fertige Systeme bekommt man u.a. beim Katzennetz Profi.

Besonders schön sind sogenannte “Fensterbalkone“. Hier baut man ein geeignetes Fenster zu einem kleinen “Balkon” um, indem man vor das Fenster eine Art Käfig setzt. Man kann diese maßgeschneidert anfertigen lassen oder selbst bauen. Diese Katzengehege am Fenster beschädigen weder Fensterrahmen noch Hauswände.

zwei Katzen genießen die Aussicht vom Katzenbalkon

TIPP: Schau doch mal bei www.katzennetz-profi.de vorbei. Hier kann man u.a. einen solchen Fensterbalkon anfertigen und montieren lassen. Auch bei der Absicherung eines Balkons sind die Profis der richtige Ansprechpartner. Ich habe die Werke vom Katzennetzprofi bereits selbst bestaunen dürfen und finde das eine super Sache. 👍

 

 


Dein Vermieter erlaubt kein Katzennetz?

Leider gibt es einige Vermieter die ein Problem mit Katzenschutznetzen zu haben scheinen.
Ein kleiner Kompromiss für Dich und Deine Katzen ist ein Insektenschutzrahmen / eine Insektenschutztür, die du an der Balkontür anbringst. Die oben genannten Insektennetze bzw. stabilen Rahmen kann man auch für Balkontüren verwenden. Du spannst sie einfach zwischen Rahmen und Tür – nun kannst Du die Balkontür stets komplett öffnen und Deine Katzen können davor sitzen und neue Gerüche beschnuppern. Optimal wäre es, dann dort einen Kratzbaum oder ähnliches zu platzieren, damit die Miezen erhöht sitzen und rausgucken können.

Tipp: Wenn es Deinem Vermieter weniger um die Optik sondern um Beschädigungen geht, versuch ihn zu überzeugen, dass Du das Katzenschutznetz ohne Bohren anbringen kannst.

Es gibt übrigens Gerichtsfälle, die deutlich zeigen, dass ein Vermieter nachgeben muss, z.B. wenn das Netz transparent ist oder der Balkon zur Rückseite des Hauses liegt. Ohne Eingriff in die Bausubstanz ist in der Regel keine Zustimmung vom Vermieter erforderlich.
(Hier findest Du die Gerichts-Urteile.)
Was meinen Anwälte zum Katzennetz? Schau mal hier

Update November 2020: Das Amtsgericht Tempelhof-Schöneberg hat entschieden, dass Katzennetze am Balkon erlaubt sein müssen – zumindest, wenn das Halten von Katzen laut Mietvertrag erlaubt ist. Quelle

 


Wie bringst Du ein Netz ohne Bohren an?

Balkone kann man auch ohne Bohren katzensicher machen. Hierfür eignen sich Teleskopstangen. Ich habe dies selbst umgesetzt und dafür Deckenstützen beim Baumarkt gekauft. Alternativ gibt es Geländerklemmen. Diese halten das Netz ohne Bohren fest.
Optimal wäre es, wenn man zusätzlich in die Decke Haken schrauben kann (die Löcher kann man bei Auszug wieder zumachen), um das Netz oben mit Haken zu befestigen. Als Katzennetz empfehle ich stets eine Variante, die drahtverstärkt* ist.

Eine Kundin hat ihren Balkon katzensicher gemacht – OHNE Bohren!

 

Du brauchst für dieses Beispiel lediglich ein gutes Katzenschutznetz*, Teleskopstangen mit Mauerklemmen*, Kabelbinder, Klebesockel für die Kabelbinder* und ggf. Silikonklebeband*.

Bei Auszug kannst du alles rückstandsfrei entfernen 🙂

 


Statt Katzennetz: Katzengehege auf Balkon

ALTERNATIV kannst Du auch ein Gestell / Gehege / einen Rahmen aus Holz basteln, an dem ein Katzennetz angebracht ist. Dieses kannst Du dann innerhalb von Deinem Balkon platzieren. Dagegen kann Dein Vermieter eigentlich nichts einwenden, es fällt unter Balkon-Deko 😉 Zudem macht es das Anbringen einen Netzes oft einfacher.
Ein Beispiel wie so ein Gehege aussehen könnte, welches du dann in deinem Balkon aufstellst (an die Maße deines Balkons angepasst):

Katzengehege selbstgemacht

 

Einfach aus Holz basteln und ein Katzennetz an den Seiten und an der Decke spannen. Das Gehege muss so hoch wie möglich sein (mindestens 1,30 m!). Wenn es zu niedrig ist, fühlen sich die Katzen wie im Käfig und werden das Angebot nicht nutzen.

Kein handwerkliches Geschick? Es gibt auch fertige Gehege zu kaufen* oder du gibst ein Gehege in Auftrag.

 

Nicht vergessen: Auch in das Gehege gehören Höhlen, Bettchen und wenn möglich ein Kratzbaum. Schattenplatz nicht vergessen!

Der Zugang für die Katzen zum Gehege sollte immer durch einen kleinen Gang oder eine Tür, welche von der Balkontür abgehen, erfolgen. Diesen Gang musst du selber bauen.
Alternativ ist das Gehege mit einer Tür für Menschen versehen. Dann kannst Du das Gehege direkt an die Balkontür setzen. Du würdest dann durch das Gehege gehen, um auf den Teil des Balkons zu gelangen, der nicht für die Katzen zugänglich ist.

⚠️ Die Katzen bitte nicht nehmen und unfreiweilig ins Gehege setzen. Sie sollten jederzeit die Möglichkeit haben, zurück in die Wohnung flüchten zu können.

 

 


Achtung Gefahr!

Fenster & Türen bitte niemals ohne Aufsicht auf Kipp stehen lassen. Dies ist lebensgefährlich für unsere Samtpfoten. Kippfenster können schnell zur Falle für Katzen werden, da sie, bei dem Versuch nach draußen zu gelangen, im Fensterspalt stecken bleiben. Sie rutschen dann immer weiter runter, panische Befreiungsversuche machen das Ganze noch schlimmer. Dadurch entstehen schmerzhafte Quetschungen, die zum Tode führen können.

Lösung: Es gibt inzwischen Schutzgitter für den Kippspalt zu erwerben. Alternativ einfach das gesamte Fenster mit einem Katzennetz sichern und komplett öffnen. So haben alle etwas davon.

Bitte außerdem bei komplett geöffneten Fenstern, wie auch bei Balkontüren, einen Keil/Stopper dazwischen klemmen. Dies verhindert das Zuschlagen bei Zugluft und das Einklemmen Deiner Katze.

 

 

 

Katzen im Abenteuerland oder auch: Cat-TV

Wie Du Dich auch entscheidest, in jedem Fall solltest Du Deinen Wohnungskatzen Frischluft zur Verfügung stellen. Das bereichert deine Miezen im Alltag sehr.

Katzen Fernsehen (Cat TV) entsteht durch andere Tiere und Geräusche, die deine Katzen beobachten können. Dies ist eine absolute Verbesserung für den Geist und die Gesundheit Deiner Stubentiger.

 

Du hast noch Fragen oder brauchst eine Beratung zu Deinem Katzen-Balkon?

Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

Alles Liebe,

Sakura

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.]

 

Das Titelbild “Balkonfenster” wurde zur Verfügung gestellt von: www.katzennetze-nrw.de

Veröffentlicht in Allgemein

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.