Zum Inhalt springen →

Die unterschätzte Gefahr: Halsbänder für Katzen

Halsbänder für Katzen – ja oder nein?

Noch immer sind Halsbänder für Katzen weit verbreitet. Auch im Haustierfachhandel und in der Werbung bekommen wir diese immer wieder präsentiert. Doch Halsbänder sind lebensgefährlich für unsere Samtpfoten. Auch sogenannte “Sicherheitshalsbänder”! Nicht nur wir, von der Katzenbetreuung Dortmund, sondern auch Tierheime und Tierschutzorganisationen raten dringend von Halsbändern für Katzen ab.

 

Achtung Gefahr! Darum sind Katzenhalsbänder gefährlich!

Katzen die sich in oder mit ihrem Halsband verfangen, können sich stark verletzen und sogar erhängen. Bei der Fellpflege, beim Spielen oder Klettern – überall ist die Gefahr des Hängenbleibens gegeben.

Halsbänder verursachen Unfälle eher als sie vor diesen schützen.
Und wenn sich die Katze mit dem Halsband verheddert, wird sie naturgemäß als Fluchtier sofort panisch! Dadurch kann es zu Verletzungen im Maul, Einschneidungen am Körper, Blutungen, Abreißen der Krallen, Abklemmen von Blutgefäßen und sogar zur Strangulierung kommen.
Nicht zu vergessen: Halsbänder können Hautirritation und kahle Stellen hervorrufen.

🛈 Selbst Halsbänder die sich angeblich bei Druck sofort öffnen oder sogenannte Sollbruchstellen haben, sind sehr unzuverlässig.

Beispiel 1: Katze bleibt mit ihrem Halsband an einem Gegenständ hängen. Sie versucht sich zu befreien, aber das macht alles nur noch schlimmer. Ein langsames Erdrosseln ist sehr wahrscheinlich.

Beispiel 2: Freigängerkatzen können sich so sehr mit einem Pfötchen im Halsband verfangen, dass sie nicht mehr ordentlich gehen können. Sie werden panisch und laufen auf drei Beinen nach Hause. In dieser Fehlstellung sind sie jedoch nicht mehr schnell genug und in ihrer blinden Angst können sie leicht  vor ein Auto oder ähnliches geraten.Das abgeschnürte Pfötchen muss vielleicht sogar amputiert werden.

Beispiel 3: Katze putzt sich und bleibt mit ihrem Maul im Halsband hängen. Sie kann sich nicht mehr selbstständig befreien, es kommt zur Maulsperre und Panik.

 

⚠️Wer Bilder von Halsbänder-Unfällen sehen kann, dem sei diese Seite vom Tierschutzverein Gütersloh und Umgebung e.V. ans Herz gelegt.

 

 

Sakura Sattler von der Katzenbetreuung Dortmund:

Ich habe persönlich bereits eine schreckliche Erfahrung mit einem Katzenhalsband machen müssen, als sich ein von mir geliebter Kater in seinem Halsband mit dem Unterkiefer verfangen hat und nicht mehr alleine freikam (Maulsperre). Es waren viele schmerzhafte und panische Sekunden für die Katze. Glücklicherweise habe ich die Situation mitbekommen und konnte sofort handeln und den Kater vom Halsband befreien.

 

Warum tragen Katzen eigentlich Halsbänder?

  1. Als Zeichen, dass die Katze ein Zuhause hat
  2. Um Vögel und andere Tiere zu schützen
  3. Parasitenabwehr
  4. Weil es niedlich aussieht
  5. Katze wird nachts besser durch Reflektoren gesehen
  6. Katze verfolgen (GPS)

 

Halsband als Zeichen, dass die Katze ein Zuhause hat


Damit die betreffende Katze jederzeit als „Haustier“ erkannt wird und somit vor Tierheim, Diebstahl und Jägern geschützt ist, wird Miezi oftmals ein Halsband angelegt. Es trägt vielleicht sogar auch einen Anhänger mit der Adresse oder Telefonnummer vom Katzenhalter. Der Gedanke ist gut nachvollziehbar, allerdings sollte man hier Nutzen & Risiko genauer betrachten. Das Risiko, dass sich die Katze durch das Halsband ernorm verletzten kann, überwiegt hier. Daher ist es ratsam von einem Halsband abzusehen und eine katzenfreundlichere und zuverlässigere Alternative zu nehmen: Den Mikrochip.

Dieser wird der Katze blitzschnell vom Tierarzt narkosefrei injiziert. Die dazugehörige Nummer registriert man dann zusammen mit seinen Daten und den Daten der Katze bei z.B. Tasso.
Im Fall dass die Katze im Tierheim landet oder anderweitig gefunden wird, lässt sich über den Mikrochip ganz unkompliziert der Halter ausfindig machen!

Das Injizieren des Chips, der wirklich sehr klein ist, tat meinen Katzen übrigens nicht weh. Das ganze Prozedere war in wenigen Sekunden vorbei.

🛈 Vor Diebstahl und „Jagtunfällen“ sind Katzen leider auch mit Halsband nicht geschützt.

Reine Wohnungskatzen mit Halsband brauchen noch weniger ein Halsband als Freigänger. Das tragen in der Wohnung ist meiner Meinung deutlich sinnfreier als bei Freigängerkatzen. Auch hier ist der bestmögliche Schutz immer der Mikrochip.

 

Halsband um Vögel und andere Tiere zu schützen


Katzen werden immer wieder dafür kritisiert, dass sie die größten Vögel-Mörder seien. Auch Mäuse kommen häufig unerwünscht ins Haus. Da man mit Katzen bedauerlicherweise nicht einfach darüber reden kann, dass sie doch bitte möglichst nicht jagen, versuchen so manche Katzenhalter dem Ganzen entgegenwirken, indem sie ein Halsband mit Glocke anlegen.

Am schlimmsten: Halsbänder mit Glöckchen

Durch das stetige Klingeln in ihren Ohren, sind Katzen großen Sinnesirritationen ausgesetzt. Vögel und Mäuse können leider auch mit den Glocken nicht gerettet werden, da Katzen schnell erlernen die Glocke ruhig zu halten. Zudem sind Katzen ohnehin Anschleich-Jäger.
Halsbänder mit Glocken bieten demnach absolut keinen Schutz für Wildtiere vor der Katze. Sie sind sinnfrei, eine Quälerei für die geräuschempfindlichen Ohren der Miezen & immer noch eine Gefahr, dass sich Miezi damit erhängt oder erdrosselt!

Übrigens: Katzen erbeuten primär kranke, schwache oder junge Vögel. Sie sind nicht dafür verantwortlich, dass die Vogelanzahl immer weiter abnimmt. Ich habe mich mit dem Thema näher auseinander gesetzt und viele interessante Infos dazu für Dich zusammengefasst.

 

Halsband gegen Flöhe und andere Parasiten


Im Haustiergeschäft bekommt man Halsbänder zu kaufen, die gegen Flöhe und andere Parasiten helfen sollen. Diese Maßnahmen helfen nachgewiesenermaßen leider nicht so, wie man es sich erhofft. Zudem enthalten diese Halsbänder giftige Substanzen, die nicht nur Parasiten Schaden zufügen, sondern auch dem Organismus der Katze. Es macht hier eher Sinn, sich generell mit einem zuverlässigen, ungiftigen Parasitzenschutz auseinander zusetzen.
Lesetipp: Natürlicher Anti-Zecken Schutz

 

Halsband weil es niedlich aussieht


Auf diesen Punkt möchte ich eigentlich nicht näher eingehen. Wer seinen Katzen Mode Accessoires anlegt, sollte vielleicht noch einmal grundsätzlich über eine katzengerechte Haltung nachdenken.

 

Halsband mit Reflektoren & GPS


Die für mich nachvollziehbaren Argumente für ein Halsband sind Halsbänder mit Reflektoren oder ein Halsband, welches ein GPS trägt.
Durch Reflektoren werden Freigängerkatzen in der Nacht besser sichtbar. Allerdings auch nur, wenn sie nicht plötzlich über die Straße rennen. Wenn Miezi irgendwo sitzt, sieht man sie nachts sowieso, da Katzenaugen ohnehin reflektieren. 🙂
Ich verstehe auch, dass es gut zu wissen ist, wo sich die geliebte Katze gerade auffällt. Vor allem, wenn man in der Vergangenheit bereits in der Situation war, dass die Samtpfote schonmal einige Tage verschwunden war.

Die Nachteile des Halsbandes überwiegen aber so sehr, dass auch diese Pro-Argumente für mich kein Grund sind, meine Katzen damit auszustatten.

 

 

Fazit: Katzen die gechippt und registriert sind, können ihrem Halter immer zugeordnet werden. Halsbänder sind daher absolut nicht notwendig. Vögel werden durch Halsbänder mit Glöckchen nachgewiesen nicht geschützt. Flöhe und andere Parasiten werden durch spezielle Anti-Parasiten-Halsbänder nicht effektiv bekämpft. Es gibt auch nach gründlicher Auseinandersetzung kein Argument was für ein Halsband spricht. Die Risiken und Gefahren überwiegen leider immer.
Zum Wohle der Katze empfehe ich auf ein Halsband zu verzichten.

 

Du hast noch Fragen? Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.😊

Alles Liebe,

Sakura

 

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.]

Veröffentlicht in Allgemein

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.