Zum Inhalt springen →

Brauchen Katzen Katzengras?

Katzengras ist Bedeutsam für Katzen

Viele Katzen knabbern gerne an Grashalmen.
Warum das so ist, ist meiner Erkenntnis nach nicht eindeutig geklärt.
Fakt ist aber, dass Gras beim Auswürgen von Haaren helfen kann.
Zudem scheint Gras eine Art Nahrungsergänzungsmittel zu sein, denn: Gras enthält Inhaltsstoffe wie Folsäure.

Ich bin der Meinung, dass Gras für Katzen eine hohe Bedeutung hat – sonst würden auch Wildkatzen oder Freigänger nicht intuitiv und selbstständig Grashalme aufsuchen und diese vertilgen.

Katzengras hilft beim Abtransport von Haaren

Gerade während des Fellwechsels lagern sich sehr viele Haare im Katzenkörper an, die beim Putzen verschluckt wurden. Es kann zu einem festen Haarballen (Trichobezoar) kommen, der sich möglicherweise festsetzt. Im worst case kann dies zu einem lebensbedrohlichen Darmverschluss führen. 🙁

Da Haarballen nicht ungefährlich sind, empfehle ich Katzengras in jeder reinen Wohnungshaltung. Es trägt zum Wohlbefinden deiner Miezen bei.

Katzengras kann beim Abtransport sehr hilfreich sein. Die Pflanzenfasern unterstützen das Auswürgen von Haarballen. Wichtig ist aber, dass man darauf achtet, dass es unscharfe Gräser sind!

 

Katzengras für Freigänger?

Für Freigänger ist es, meiner Meinung nach, nicht nötig, ihnen Katzengras in der Wohnung anzubieten, sofern sie täglich Zugang zu Wiesen oder Grashalmen haben.

 

Katzen knabbern gerne

Für Katzen ist es übrigens ein natürliches Bedürfnis an Pflanzen zu knabbern. Daher kommt es nicht selten vor, dass Stubentiger an unseren schönen Zimmerpflanzen fressen. Das ist in der Regel keine gute Idee, da die meisten Zimmerpflanzen für Katzen unverträglich oder sogar giftig sind.

Hier kann Katzengras ebenfalls helfen und die Katzen von den für sie ungeeigneten Pflanzen auf das Katzengras umlenken. Das ist kein Versprechen, dass es klappen muss – aber Erfolge konnte ich dies bezüglich schon oft miterleben.
Grundsätzlich sollten in der Wohnung / im Haus aber sowieso nur ungiftige Pflanzen aufgestellt sein 😉

Schau gerne in meinen anderen Blog-Beitrag zum Thema “Ungiftige Pflanzen“.

 

Übrigens: Selbst wenn Du deine Katze nie am Katzengras knabbern siehst, bietest Du ihr damit dennoch jederzeit eine Möglichkeit, sich von Haarballen besser lösen zu können.

 

WICHTIG: Achte auf das richtige Katzengras

Das im Handel angebotene Katzengras ist überwiegend sehr scharfkantig!
Durch die scharfen Halme kommt es nicht selten zu Blutungen und gereizten Schleimhäuten bei der Katze. Ich habe auch schon live erlebt, wie bei Katzen das Katzengras im Rachenraum hängen bleibt! Wenn es richtig schlecht läuft, muss dieses dann operativ entfernt werden 😵

Wenn Du Deinen Miezis Katzengras anbieten möchtest, greife zu weichem Gras (z.B. Golli-Thek® Softgras, gibt es im Fressnapf) oder Queckengras (Wildgras, einfach aus der Natur sammeln). Katzengras sollte immer ungespritzt sein!

 

Fazit: In jeder reinen Wohnungshaltung solte es Katzengras geben. Katzengras ist eine einfache und günstige Option Katzen dabei zu unterstützen, sich von Haarballen zu befreien und möglicherweise Vitamine über das Gras aufzunehmen. Es ist ein Instinkt an Gras zu knabbern, dem viele Katzen nachgehen.

Weitere Möglichkeiten deine Katze beim Fellwechsel zu unterstützen findest Du gerne hier

 

Du hast noch Fragen oder Anmerkungen?

Schreib mir

 

Alles Liebe,

Sakura

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.