Springe zum Inhalt →

Die richtige Katzentoilette

Die richtige Katzentoilette – Kompakt zusammengefasst

Katzen benötigen eine artgerechte Katzentoilette, was leider überwiegend nicht dem entspricht, was man im gängigen Zoofachhandel erwerben kann. Die meisten Katzentoiletten sind für Menschen, aber nicht für Katzen gemacht.

Wie ich bereits in meinem Blog-Artikel ausführlich geschrieben habe, sollte man einige Bedürfnisse der Katze(n) berücksichtigen, bevor man die nächste Katzentoilette kauft. Auch die richtige Einstreu ist wichtig, um Katzen und Menschen eine angenehme und geruchslose Zeit auf dem stillen Örtchen zu ermöglichen.

In diesem Beitrag geht es nochmal darum, Dir alles wichtige zum Thema Katzenklo kompakt zusammenzufassen.

Checkliste – die richtige Katzentoilette

      • Mindestens 2 Toiletten! Eine Katze sollte zwei Toiletten ansteuern können. Bei zwei Katzen sollten optimalerweise 3 Toiletten zur Verfügung stehen. Bei drei Katzen optimalerweise 4 Toiletten, mindestens aber 3 Toiletten.
      • Große Katzentoiletten (Die Katze muss sich darin drehen können).
        Mindestgröße: 55 x 45 x 20 cm, Optimal: 55 x 70 x 25 cm
        Meine Empfehlung: Trixie Katzentoilette Primo L mit Rand oder Europet Katzentoilette Space L oder eine Aufbewahrungsbox (ohne Deckel, am besten mit selbstgemachtem Einstiegsloch) aus dem Baumarkt oder von Ikea. Diese sind vor allem für große Katzen und Stehpinkler geeignet.
        Ein Beispiel Marke Eigenbau findest Du hier.
      • Toiletten ohne Haube/Deckel verwenden, damit die Katze atmen und sich umdrehen kann. Die Luftzirkulation ist wirklich wichtig und findet bei Hauben + Eingangsklappen nicht statt.
        In geschlossenen Toiletten sind Deine Katzen gesundheitsschädlichen Ammoniakkonzentrationen ausgesetzt. Katzen fühlen sich in geschlossenen Toiletten zudem oftmals eingeengt und gefangen. In der Natur sind Katzen keine Höhlenpinkler, sondern bevorzugen große, freie Flächen.
      • ➡️ Wenn eine offene Toilette für Dich aus irgendeinem Grund nicht in Frage kommt, gehe bitte den Kompromiss ein und lasse die Schwingtüren / Eingangsklappe weg (Bei manchen Modellen kann man die Türen nach oben weg klappen). Darüber hinaus sollte auch auf den Filter in der Haube verzichtet werden (Die bringen nichts).

    „Geschlossene Katzenklos sind auf die Wünsche von uns Menschen zugeschnitten. Denn wir möchten ja so wenig wie möglich mit dieser „unschönen Angelegenheit“ zu tun haben. Doch Katzen sind keine Höhlenpinkler und müssen sich in Haubentoiletten mit Tür ganz schön verrenken. Ich habe schon Katzen gesehen, die sich in die klassischen, geschlossenen Katzentoiletten richtig reinzwängen mussten. Das war wirklich bedauerlich.“ (Sakura Sattler)

        • Katzentoiletten an ruhigen, sichtgeschützten Stellen aufstellen (Nicht beim Futter!)
        • Bestmöglich in unterschiedlichen Räumen / auf jeder Etage aufstellen
        • Duft- und Staubfreie Streu (Kein Babypuder o.ä.!) einfüllen.
          Meine Empfehlung: Premiere Sensitive Klumpstreu 
        • Tägliches Aussieben von Kot und Urin.
        • Regelmäßige Reinigung (Toilettenschalen mit heißem Wasser / mit Naturreinigern. Verzichten solltest Du auf scharfe Reiniger und parfümierte Reinigungsmittel) nicht vergessen.

    → Mein Tipp zum Thema ‘Fehlervermeidung bei Katzentoiletten’ ist an dieser Stelle noch die Podcast-Folge vom Katzen-Podcast.

    Viele Details und noch weitere Tipps und Lösungen findest Du in meinem anderen Blog-Beitrag.

     

 

 

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.