Springe zum Inhalt →

Katzenklo – wie viele brauchen Katzen?

Katzenklo, oh Katzenklo

Ein Katzenklo & und eine Katzentoilette gehören in jeden Haushalt.
Doch: Wie viele Toiletten pro Katze? Welche ist eigentlich die richtige Anzahl an Katzentoiletten?
Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach:
Immer eine Katzentoilette mehr als man Katzen hat 🐱

Bei einer Katzen sind dies 2 Toiletten und bei 2 Katzen sollten es am besten 3 Toiletten sein.

Warum reicht nicht nur ein Katzenklo?

Im Gegensatz zu uns Menschen trennen Katzen ihre Geschäfte gerne.
Wusstest Du, dass Katzen ungerne Urin und Kot an demselben Platz absetzen?
Dies wurde in der Natur und unter Freilaufbedingungen festgestellt. Ein Grund dafür ist die Hygiene, die Katzen sehr wichtig ist.

In der Katzenpsychologie sagt man, dass immer ein Katzenklo mehr, als man Katzen im Haushalt hat, vorhanden sein sollte. Dies trägt dazu bei, dass sich die Katzen wohl fühlen. Zudem kommt es bei mehreren Katzentoiletten zu weniger Unstimmigkeiten zwischen den Tieren, wenn die eine Toilette besetzt oder gerade frisch benutzt worden ist.
Wenn Du die Faustregel nicht umsetzen kannst oder willst, dann biete mindestens zwei Katzentoiletten an (Bei einer oder zwei Katzen sind 2 Toilette das Minimum! Für mehr als 3 Katzen sind zwei Toiletten zu wenig.).
Außerdem wichtig: Die Katzentoiletten sollten nicht unmittelbar nebeneinander stehen, da sie sonst von den Fellnasen als eine Toilette angesehen werden.

Offene Toilette statt Katzenklo mit Deckel

Katzenpsychologen und ich raten, dass die Toiletten komplett offen sind. In geschlossenen Toiletten staut sich schnell der Geruch und die feinen Katzennasen müssen sich in konzentrierten Ammoniakdämpfen aufhalten. Die Luftzirkulation findet bei Hauben + Eingangsklappen nicht statt.

Katzen fühlen sich in geschlossenen Toiletten zudem oftmals eingeengt und gefangen. In der Natur sind Katzen keine Höhlenpinkler, sondern bevorzugen große, freie Flächen.
Katzenklo-Türen (Schwingtüren) sind oft ein Hindernis für Katzen. Es ist besser, wenn der Zugang zur Toilette frei ist.

Stelle Dir folgende Situation vor: Du musst zur Toilette. Es steht aber nur sehr enges, stinkiges Dixi-Klo (Toilettenkabine) zur Verfügung, in welches Du umständlich durch ein kleines Eintrittsloch mit Verdeckung einsteigen musst.
In dieses Dixi-Klo passt Du kaum rein. Mit dem Kopf stößt du an die Decke, nach links und rechts ist ebenfalls kein Platz. Ein Fenster oder Belüftung gibt es nicht. Du kannst kaum atmen, da die Luft so stickig und schlecht ist.
Klingt nicht gut, oder? So aber fühlen sich Katzen mit großer Wahrscheinlichkeit in geschlossenen Toiletten.

Geschlossene Katzenklos sind auf die Wünsche von uns Menschen zugeschnitten. Denn wir möchten ja so wenig wie möglich mit dieser „unschönen Angelegenheit“ zu tun haben. Doch Katzen sind keine Höhlenpinkler und müssen sich in Haubentoiletten mit Tür ganz schön verrenken. Ich habe schon Katzen gesehen, die sich in die klassischen, geschlossenen Katzentoiletten richtig reinzwängen mussten 😟
Keine Angst – offene Toiletten riechen nicht, wenn man sie regelmäßig reinigt und eine gute Streu wählt.

Streuwechsel bitte in Etappen vornehmen! Es kann sehr lange dauern, bis manche Katzen die neue Streu akzeptieren. Dieser Artikel enthält drei Methoden, wie man es richtig macht.

➡️ Wenn eine offene Toilette für Dich aus irgendeinem Grund nicht in Frage kommt, gehe bitte den Kompromiss ein und lasse die Schwingtüren / Eingangsklappe weg (Bei manchen Modellen kann man die Türen nach oben weg klappen). Darüber hinaus sollte auch auf den Filter in der Haube verzichtet werden (Die bringen eh nichts ;).

Täglich reinigen!

Es ist sehr wichtig, dass man die Katzentoiletten mindestens zweimal täglich von den Ausscheidungen befreit. Zum einen, damit Deine Katzen sich wohl fühlen und nicht in ihren eigenen Exkrementen rumscharren müssen – zum anderen erkennst Du bei der Reinigung schon frühzeitig, ob mit Deinen Katzen alles in Ordnung ist oder sich gesundheitliche Probleme (Verstopfungen, Durchfall, Blut im Urin..) zeigen.
Daher solltest Du von der sogenannten „Nicht klumpende Streu“ absehen. Bei dieser verbleibt der Urin in der Toilette und wird nur „umgerührt“, es können keine Urinklumpen entnommen werden. Eine gute Klumpstreu ist daher die beste Einstreu, da man hier Veränderungen bei Urin und Kot sofort erkennen kann.

Die Größe machts…

Wichtig ist auch, dass die Katzentoiletten schön groß sind.
Die Mindestmaße von 55 x 45 x 20 cm sollten nicht unterschritten werden, empfehlenswert sind mindestens 55 x 70 x 25 cm (BxTxH). Am besten achtest Du darauf, dass vorne ein niedriger Einstieg und hinten ein hoher Rand vorhanden ist. So sollte auch nichts daneben gehen.

Meine Empfehlungen:
Trixie Katzentoilette Primo L mit Rand
Europet Katzentoilette Space L
Savic Katzentoilette Aseo Jumbo
AniOne Katzentoilette Mega Tray L

Mit diesen Toiletten kannst Du nichts falsch machen.

Eine Alternative ist eine Katzentoilette Marke Eigenbau.
Dazu einfach eine Aufbewahrungsbox ohne Deckel besorgen. Diese gibt es z.B. im Baumarkt oder auch bei IKEA. Dann ein großes Einstiegsloch einsägen. WICHTIG: Die Kanten glatt schleifen und unten ein kleines Einstiegspolster befestigen.Dieses schützt die Pfötchen nochmal extra.

Eine Kundin von mir hat solch eine Toilette ganz vorbildlich kreiert:

Katzentoilette selbstgebaut-Ansicht von oben

Katzentoilette selbstgebau

 

 

 

 

 

 

 

Die Aufbewahrungsbox ist ca. 78x56x43 cm. Das Einstiegsloch ist etwa 15 cm breit.
Die Box findest Du bei IKEA.

 

Achtung: 3 Katzentoiletten Modelle die Du meiden solltest!

Bitte kauf keine Modelle, die von der Katze von oben bestiegen werden muss, sogenannte Top-Entry Katzentoiletten. Genau wie Ecktoiletten und selbstreinigende Katzenklos sind diese Modelle für Katzen völlig ungeeignet und nicht katzengerecht. Diese Arten von Katzenklos sind ausschließlich für uns Katzenhalter entworfen worden, damit wir es bequem, stylish und passend haben.
Die Hop in / Top-Entry Katzentoiletten sind nicht zu empfehlen, da

  • sie schlecht für die Gelenke der Katzen sind
  • die Katze in ihre eigenen Exkremente springt
  • Katzen sich darin nicht gut bewegen können
  • Katzen darin die Außenwelt nicht überblicken können und sich damit nicht sicher genug fühlen

Ecktoiletten sind platzsparend für uns Menschen, aber leider auch für Katzen. Die Fläche der Ecktoilette ist selbst bei dem größten Modell zu gering, damit eine Katze sich drehen kann. Als Zusatztoilette ist eine Ecktoilette okay, aber als einzige oder Haupttoilette sollte von solch einer Toilettenart abgesehen werden.

Selbstreinigende Katzenklos mögen praktisch sein, sind für Katzen aber beängstigend und verstörend.

 

„Aber meine Katzen hatten noch nie Probleme mit nur einer Toilette“

Katzen sind unglaublich kompromissbereit – leider nehmen wir Menschen das oft nicht wahr.
Wenn Katzen keine andere Wahl haben, fügen sie sich ihrem Schicksal und benutzen die Toilette, die sie zur Verfügung haben…schließlich sind Katzen sehr reinliche Tiere. Sie fühlen sich mit nur einer Örtlichkeit oder einen zu kleinen Toilette aber nicht wohl. Das zeigen sie häufig nicht, aber im schlimmsten Fall kann es irgendwann (auch nach Jahren erst) passieren, dass Katzen woanders hinmachen und es dann somit zu Protestpinkeln / Koten kommt.

Du möchtest, dass es Deinen Katzen gut geht?
Über die richtigen, großen Toiletten und die perfekte Einstreu freut sich Deine Katze. Vor allem aber solltest Du Deinen Katzen unbedingt mehrere Toiletten anbieten. Optimal ist es die Toiletten auf unterschiedlichen Ebenen, wenn nicht vorhanden, in unterschiedlichen Räumen aufzustellen.

Der Platz der Toiletten sollte gut gewählt sein. Nicht bei den Futternäpfen! Sicherheit und Ruhe ist für Katzen wichtig. Auch wir Menschen möchten unsere Geschäfte gerne an stillen Örtchen verrichten. Daher sollte man die Toiletten mit Bedacht platzieren.

Die (bitte duftfreie!) Streu in den Katzentoiletten sollte immer schön hoch (ca. 5-8 cm) eingefüllt sein, damit die Katzen alles gut verscharren können. Katzen müssen buddeln und scharren können.

Lange Rede, kurzer Sinn. Hier die Zusammenfassung:
• Immer eine Katzentoilette mehr als man Katzen hat (Bei 2 Katzen = 3 ; 3=4 usw.). Mindestens aber zwei Toiletten bei einer Katze oder zwei Katzen
• Große Katzentoiletten ohne Haube/Deckel verwenden, da sich die Katzen sonst in stinkende Gerüchen und gesundheitlichschädlichen Schadstoffen aufhalten müssen
• Katzentoiletten an ruhigen, sichtgeschützten Stellen platzieren (Nicht beim Futter!)
• Bestmöglich in unterschiedlichen Räumen aufstellen
Duftfreie Streu nutzen
• Regelmäßig Reinigen (Heiß auswaschen, bei Bedarf mit Naturreinigern, also ohne Parfüm oder starke Chemie!)

 

Ich habe die Lösung

Selbst in kleinen Wohnungen lässt sich eine zusätzlich Toilette problemlos unterbringen. Wie wäre es als Idee, dass Du die zusätzliche Toilette stylish in Deine Wohnung integrierst?

Schau Dir mal diese coolen Modelle an:

Katzentoilette in Holzkiste (Wenn oben drauf ein Deckel ist, muss das Einstiegsloch und der Platz drin wirklich groß sein! Optimal sind zusätzliche Luftschlitze oder Löcher)

Katzentoilette in Dekobox (Wenn oben drauf ein Deckel ist, muss das Einstiegsloch und der Platz drin wirklich groß sein! Optimal sind zusätzliche Luftschlitze oder Löcher)

Katzentoilette hinter einer Trennwand verbergen

Katzentoilette umgeben von Grünpflanzen (Darauf achten, dass die Pflanzen nicht giftig sind!)

 

Und hier noch meine Lösungsvorschläge für diverse Gründe, die manche Katzenhalter zur Haubentoilette greifen lassen:

Grund: Meine Katze pinkelt daneben
Ursache: Toilette zu klein, Katze trifft nicht.
Lösung: Größere Toilette (Meine Empfehlungen siehe oben)

 

Grund: Ich habe einen Stehpinkler als Katze
Ursache: Kein Grund zur Besorgnis, das kommt vor.
Lösung: Eine große Toilette mit hohem Rand. Für Stehpinkler haben sich die oben genannten IKEA-Boxen bewährt. Wer keine Lust oder Zeit hat für den Eigenbau, der kann diese Kisten auch fertig erwerben. Auf Anfrage gibt es die Kiste auch größer.

 

Grund: Es riecht in der Wohnung, wenn meine Katze auf Toilette war.
Ursache: Selbsterklärend 😉
Lösung: Katzen scharren ihre Geschäfte normalerweise zu. Tun sie dies nicht, hat es oft damit zu tun, dass sie die Toilette schnellstmöglich verlassen möchten (Weil zu klein, zu eng oder zu staubig). Mit der richtigen Einstreu und einer guten Hygiene riecht in der Regel nichts. Bitte schau dazu aber gerne auch in meinem Blog-Artikel „Katzenklo Geruch“ vorbei.

 

Grund: Meine Katze scharrt die ganze Einstreu nach draußen / Meine Katze trägt die Streukörner mit raus.
Ursache: Ein normales Verhalten. Katzen müssen scharren und buddeln dürfen.
Lösung: Eine größere Toilette mit höherem Rand (siehe oben) und eine große Auffangmatte. Mit einem Vorleger in dem die Streu reinfällt und nicht drauf liegen bleibt, bleibt die Streu bei der Toilette. Ich empfehle dieses Produkt.
[Wenn das Produkt nicht lieferbar ist, ist dieses hier eine Alternative: Größe 76 cm x 61 cm* ; Größe 40 cm x 50 cm* in hübscher Katzenform]

 

→ Bitte höre Dir zum Thema ‘Fehlervermeidung bei Katzentoiletten’ unbedingt auch diese tolle und informative Podcast-Folge an.

 

Du hast noch Fragen? Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

Alles Liebe,

Sakura

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.]

Veröffentlicht in Allgemein

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.