Zum Inhalt springen →

Wenn Katzen unsauber werden… Unsauberkeit bei Katzen ist ein Hilferuf!

Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere. Bereits als Kitten werden sie instinktiv sehr schnell stubenrein. Unsauberkeit bei Katzen ist daher nicht normal. Wenn Deine Katze also plötzlich nicht mehr ihre Toiletten nutzt, ist das ein Alarmsignal! 🙀

Unsauberkeit bei Katzen ist ein Hilferuf!

Die Katze versucht Dir zu sagen, dass etwas nicht stimmt. Dies kann körperlich bedingt sein (z.B. Schmerzen oder Unwohlsein) aber auch psychisch (Stress, Angst, Unzufriedenheit…).
Du solltest Deine Katze also unter keinen Umständen ausschimpfen oder bestrafen. Sie braucht Hilfe.

Auch wenn das Pinkeln für Dich bestimmt total ätzend ist und dich das sehr wütend macht: Bitte bestrafe deine Katze niemals! Anschreien oder die Nase in die Pfütze halten, hilft nicht. Deine Katze versteht die Bestrafung nicht. Höre auf den stummen Hilfeschrei. Deine Katze benötigt jetzt Verständnis.

Absolutes No-Go: Die Katze in die Pfütze oder in das Häufchen mit der Nase drücken. Katzen verstehen dadurch nicht, dass “ihr Verhalten böse war” und sie es nicht mehr zu tun haben. Ganz im Gegenteil: Deine Katze wird nicht begreifen, warum du sie anschreist oder anderweitig bestrafst. Es führt nur dazu, dass es ihr noch schlechter geht und das Urinieren noch schlimmer wird. Zudem wird sie vielleicht sogar Angst vor Dir bekommen und Euer Verhältnis leidet.

ℹ️ Es ist übrigens normal, dass Katzen nicht regelmäßig (z.B. täglich) außerhalb ihrer Toilette machen oder auch nur ganz bestimmte Gegenstände / Kleidungsstücke für ihren Urin oder Kot aufsuchen. Wenn sich Katzen Kleidungsstücke, das Bett oder Teppiche aussuchen tun sie das für sich und nicht gegen Dich! Grund: Es ist dort angenehmer! Riecht vielleicht nach Dir (=Katze fühlt sich wohl)

ℹ️  Unsauberkeit kann sich in Phasen zeigen. Je nachdem wie schlecht es Deiner Katze heute geht. Es kann ein Auf- und Ab sein.

☝️ Das aller wichtigste ist es, körperliche Ursachen für die Unsauberkeit auszuschließen.

 

Protestpinkeln

Du hast es vermutlich schon oft gelesen und denkst es vielleicht sogar selbst: Katzen pinkeln aus Protest

Dies ist falsch! Es gibt kein “Protest” pinkeln oder koten bei Katzen. Dies ist ein vermenschlichter Gedanke, den Katzen schlichtweg nicht haben.

Für Katzen sind Urin und Kot nichts “ekliges”; “unangenehmes” oder etwas, was sie schnellstmöglich aus dem Kopf löschen möchten. Fäkalien sind für Katzen ein natürliches Ausscheidungsprodukt und sogar ein Kommunikationsmittel zwischen ihr und ihren Artgenossen. Es ist also eine neutrale, normale Sache für Katzen. Nichts, womit man jemand anderen ärgern kann.

Daher sollten wir Menschen bestmöglich versuchen, Abstand davon zu nehmen, dass Katzen uns damit verärgern wollen oder es aus Sturrheit / Protest / Trotz tun (“Du hast es verdient, dass ich jetzt daneben pinkle”.)
Katzen können nicht soweit denken, dass sie wissen, dass ihre Handlung uns emotional beeinflusst. Ihnen fehlt die Möglichkeit so komplex zu denken, wie wir Menschen.

Versuch Dir immer zu merken: Katzen können nicht, wie wir Menschen kognitiv begreifen, warum wir das Pinkeln als etwas schlechtes und negatives ansehen. Für sie ist es etwas natürliches und gilt nicht als eklig. Katzen kommunizieren darüber mit uns. Sie wissen sich nicht anders auszudrücken. Wohl fühlen sie sich damit aber ebenso wenig, denn wie Du bis hier hin gelesen hast: Katzen sind ja reinliche Tiere.

Versuch es sogar als etwas Positives zu sehen: Deiner Katze geht es nicht gut. Du möchtest aber dass es deiner Katze gut geht, oder? Vielleicht hättest Du es sonst gar nicht bemerkt 🙂

Wenn eine Katze Kot nach dem Toilettengang verliert, ist dies übrigens eher ein Unfall. Entweder weil Deine Katze schon sehr alt ist, sie sich erschrocken hat oder sie Probleme beim Kotabsatz hat. Es kann auch sein, dass Deine Katze ihre Toilette so unangenehm findet, dass sie daraus schnellstmöglich flüchten möchte und dabei etwas verliert.

In jedem Fall gilt: Nimm Pinkeln nicht einfach so hin (“Ach,ab und zu pinkelt meine Katze eben daneben“)!

 

Urinieren vs. Markieren

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Urinieren und Markieren.
➡️ Urinieren steht für Unsauberkeit bei Katzen aus verschiedensten Ursachen, die aus der Not her entsteht bzw. bei enormer Unsicherheit.

➡️ Markieren hingegen ist ein Kommunikationsmittel, um das eigene Revier zu verteidigen bzw. diverse Gegenstände mit Harn oder Kot zu markieren. Durch die dadurch austretenden Geruchspheromone wissen andere Katzen Bescheid. In unangenehmen Situationen dient es auch dazu, sich durch den Eigengeruch Sicherheit zu verschaffen. Das Markieren kann also ebenfalls Stress- oder Angstbedingt sein. Unsichere oder ängstliche Katzen neigen dazu, in ihrer Umwelt zu markieren.

Unsauberkeit als auch Harnmarkieren kann medizinische Gründe haben (Schmerzen, Blasenprobleme, Diabetiker, Nierenkrank…). Weitere Gründe für Harnmarkieren:
– Revier abstecken
– Extrem aufgeregt sein
– Angst
– Ärger
– Freude
– Frust
– Kommunikation

Alle Katzen können markieren (auch kastrierte Weibchen). Unkastrierte Kater markieren am meisten.
Es ist jedoch auch möglich, dass Katzen und Kater dieses Verhalten nach einer Kastration nicht ablegen.

Bei Freigängerkatzen ist Harnmarkieren draußen völlig normal. Das Revier muss abgesteckt werden.
In den Wohnräumlichkeiten ist dies untypisch und zeigt sich eher in Mehrkatzenaushalten, wo der Haussegen schief hängt oder wenn fremde Katzen Stress / Angst bei den eigenen Miezen auslösen (z.B. fremde Katzen am Fenster oder im Garten). Aber auch wenn ein Mensch im Haushalt lebt, mit dem sich Miezi nicht wohl fühlt, ist es schon vorgekommen, dass es dort wo es besonders stark nach diesem Menschen riecht, markiert wird (Kopfkissen).

Prinzipiell ist Markieren ein normales Verhalten von Katzen, aber bei manchen Miezen passiert es besonders wenn sie sehr angespannt / gestresst sind. Wenn Katzen dauerhaft angespannt / gestresst sind, kann das Harnmarkieren aus dem Gleichgewicht geraten. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt können Medikamente das Gleichgewicht wieder herstellen.

In jedem Fall solltest Du tätig werden und die Ursache des Markierens bekämpfen.

 

Woran erkennt man Harnmarkieren?

Du erkennst den Unterschied in der Regel am besten, wenn du die Katze auf frischer Tat ertappst. Die Katze sitzt dabei nicht, sondern steht! Der Schwanz steht aufrecht und zittert. Eventuell tippelt deine Mieze mit den Hinterbeinen.

 

Ursachen

Es gibt unzählige Gründe, warum Deine Katze unsauber geworden ist. Nachfolgend einige Beispiele:

  • Schmerzen / Krankheit (Nierenprobleme, Blasenentzündung, Harnsteine, Magen-Darm-Probleme, Parasiten, verstopfte Analdrüsen, Viren, Bakterien, Arthrose etc.)
    Kleiner Hinweis für Katzen die an einer Blasenentzündungen oder unter Harnsteinen leiden: Hier ist es bekannt, dass sie vorzugsweise weiche Untergründe (z.B. Kleidungsstücke oder Teppich) für ihre Geschäfte nutzen. Warum? Katzen verbinden den Schmerz beim Urinieren mit dem Katzenklo. Daher meiden sie den Ort und suchen sich eine angenehmere Stelle. INFO: Blasenentzündungen bei Katzen entstehen häufig nicht in der Blase sondern durch Stress. Es sollte daher nicht ausschließlich die Blase als Organ behandelt werden, sondern vor allem das Gemüt)
  • Angst / Unsicherheit
  • Einsamkeit
  • Unterforderung / Langeweile
  • Verlust (z.B. Tod einer Partnerkatze oder Trennung zwischen Menschen)
  • Umzug
  • Fremde Katzen (im Garten oder im Haus)
  • Veränderungen im Haushalt
  • Alter (Seniorenkatzen)
  • Ehemalige Freigängerkatze, die nicht mehr raus darf
  • Katzentoilette / Katzenstreu nicht sauber genug
  • Standort der Toilette unpassend

Wichtig: Nur weil Deine Katze jahrelang alles hingenommen und keine Probleme hatte, heißt das nicht, dass sie auch glücklich war. Vielleicht war es anfangs nur ein zu kleines Katzenklo. Das hat Miezi hingenommen. Doch dann kam möglicherweise noch etwas anderes dazu (z.B. längere Arbeitszeiten bei Dir = Einsamkeit Deiner Katze). Und schwupps: Jetzt kann Deine Katze nicht mehr und sagt Dir: HILFE! Bitte ändere etwas. Mir geht es nicht gut.

 

Der häufigste Grund für Unsauberkeit bei Katzen

Vielleicht ist der Grund bei Dir und Deinem Stubentiger aber sehr einfach: Die Katzentoilette ist nicht passend!

Zu kleines Katzenklo?
Mit Deckel?
Hop In Katzenklo?
Stinkende Streu?
Zu schmutzig?
Standort unpassend?
Zu wenige Toiletten?

Katzen sind sehr reinliche Tiere und benötigen eine große, saubere Toilette. Und zwar nicht nur eine, sondern eine Katze braucht mindestens zwei Katzenklos.
Katzenklos sollten optimalerweise offen (also ohne Deckel sein) und keine Hop In Klos sein.
Zudem sollte die Einstreu nicht stauben und gut Gerüche binden.
Wichtig auch: 7-10 cm Einfüllhöhe, damit die Katze gut scharren kann.

Katzen sind unglaublich gutmütig und tolerieren sehr lange (teilweise Jahre!) eine nicht optimale Katzentoilette bzw. Katzentoiletten-Management. Doch irgendwann kann es passieren, dass “das Fass überläuft”. Erste Anzeichen sind z.B. auch schon, dass der Kot nicht mehr verscharrt wird. Die richtige Katzentoilette ist daher sehr, sehr wichtig!

➡️ Wie Du es richtig machen kannst, findest Du hier. 💚

Es gibt leider keine pauschale Antwort auf die Frage „Wie kann ich meine Katze davon abbringen, aufs Sofa, ins Bett oder sonst wo zu machen“. Es gilt die Ursache zu finden.

Der erste Schritt ist immer der Weg zum Tierarzt. Du solltest ausschließen, dass Deine Katze keine Schmerzen hat z.B. durch eine Blaseninfektion, Harnsteine oder vielleicht sogar etwas Schlimmeres wie eine Nierenerkrankung. Es sollte eine Abtast-Untersuchung vorgenommen werden, aber auch unbedingt Blut (großes Blutbild) entnommen sowie am besten Kot und Urin untersucht werden. Um sicherzugehen, rate ich zudem zu einem Röntgenbild und einem Ultraschall des Abdomen.

Wenn der Tierarzt Deines Vertrauens nichts findet, muss man genauer nach der Ursache forschen. Das kann unter Umständen schon mal länger dauern und mühsam und nervig werden.
Positiv: Viele Gründe (Auslöser) lassen sich meistens leicht beheben, z.B. wenn die Katzentoilette unpassend ist (Zu klein, mit Haube, Katzenstreu stinkt, Katzenklo ist nicht sauber genug…).

Katzen sind sehr sensible Wesen, die sehr schnell gestresst auf Veränderungen reagieren. Was für uns Menschen nicht der Rede wert oder sogar etwas tolles ist (z.B. Kauf eines neues Sofas), ist für Katzen häufig ein echtes Problem.

Es gibt viele psychische Auslöser für Katzen, die dazu führen, dass sie unsauber werden. Z.B. wie bereits geschrieben, neue Gegenstände in der Wohnung oder auch ein neuer Mitbewohner (Mensch oder Tier). Selbst zu wenig Beschäftigung oder Aufmerksamkeit kann zum Problem werden. Denn auch das macht sie sehr unglücklich oder sogar einsam. Katzen brauchen viel Zuwendung und Beschäftigung. Das wird oft unterschätzt.  Vor allem im hohen Alter haben sie öfter mal Wehwehchen, wie alte Menschen auch. Da bedarf es ganz besonders unserer Aufmerksamkeit.

Hast Du noch eine andere Katze im Haushalt? In Mehrkatzenhaushalten ist Pinkeln abseits der Toilette oft ein Markierverhalten, wenn die Katzen nicht miteinander harmonieren.

 

Was Du jetzt tun kannst:

Das erste, was Du vermutlich machen wirst, ist die verunreinigte Stelle zu putzen.
Hier empfehle ich Dir einen speziellen Urinentferner zu nutzen. Ich empfehle Dir Biodor* oder Happyzym* Haushaltsübliche Reiniger helfen nämlich nicht. Alternativ geht auch Wodka.

Die Reinigung der Stelle ist nicht nur für Dich wichtig (denn Katzenurin riecht sehr extrem), sondern auch damit Deine Katze die Stelle nicht immer wieder bepinkelt.
Wenn ihr eigener, vertrauter Geruch dort verbleibt, sucht Deine Katze die “sichere und passende” Stelle immer wieder auf um den Eigenduft zu erneuern. Und auch andersrum: Wenn die Stelle jetzt nach einem fiesen Duftreiniger riecht, muss dieser unangenehme Geruch von der Katze mit dem eigenen Urin bekämpft werden.

Was kannst Du anschließend tun?

1) Geduld und Durchhaltevermögen mitbringen! Nur damit, plus eine Portion Verständnis für Dein Kätzchen bringt Euch jetzt gemeinsam weiter. Sei nicht wütend auf Deinen felinen Mitbewohner. Fühlst Du Dich mit der Pinkel-Situation überfordert und verzweifelt? Du bist nicht allein! Melde Dich bei mir!

2) Verunreinigte Stelle abdecken oder verändern.

3) Tierarzt aufsuchen um körperliche Ursachen ausschließen zu können (Blutbild ist besonders wichtig!)

4) Überlegen, ob du irgendetwas geändert hast (Andere Arbeitszeiten? Unregelmäßige Fütterung? Neue häusliche Situation?) oder ungewöhnliches in deinen Wohnräumlichkeiten stattfindet (z.B. Handwerker)

5) Schau Dir mal die Katzentoiletten an. Sind es mindestens zwei? Sind sie stets sauber? Stehen sie an einem ruhigen Ort? Entsprechen Sie den Mindestmaßen? Hierzu ein hilfreicher Link
Hat deine Katze einen niedrigen Einstieg ins Klo? Sind die Toiletten einfach erreichbar? Ältere Katzen können öfter nicht mehr so, wie sie gerne wollen würden. Vielleicht ist die Katzentoilette einfach nicht mehr passend für die alte Mieze. Ältere Katzen haben andere Bedürfnisse als jüngere.

6) Wenn Du eine ängstliche oder unsichere Katze hast, ist es wichtig, eine regelmäßig Abwechslung in kleinen Schritten in der Wohnräumlichkeit zu schaffen, auch geruchlich. Nur Katzen, die viele verschiedenen Geruchseindrücke kennen, können besser mit Veränderungen in ihrem Umfeld umgehen. Wie du hier genau vorgehst, können wir gerne gemeinsam erarbeiten.

7) Wenn Du erst mal keine Gründe siehst, rate ich Dir, einen Experten an deine Seite zu holen, damit Deine Katze schnell wieder happy ist und die Katzentoilette aufsucht.
Es ist sehr wichtig, schnell zu reagieren, damit Deine Katze Hilfe bekommt und das Pinkeln nicht zur Gewohnheit wird. Gerne kann ich Dir einen Spezialisten empfehlen.

🔍 Wenn die Ursache einfach nicht gefunden  oder das Pinkeln schlimmer wird, kann es sinnvoll sein, für 4 Wochen ein Schmerzmedikament nach Absprache mit Deinem Tierarzt einzusetzen. Du kannst dann sehen, ob das Pinkeln während der Gabe nachlässt und hilfreiche Rückschlüsse ziehen.

8) Du bist Dir unsicher ob zuhause alles richtig eingerichtet ist und Deine Katze alles hat, was sie benötigt? Ich biete eine Lebensraumanalyse an, die Dir und Deiner Katze helfen kann: https://sakuras-tierbetreuung.de/lebensraumberatung/

 

 


Mit meiner Checkliste kannst Du überprüfen, ob Du bereits an die wichtigsten Punkte gegen das Pinkeln gedacht hast und ob wichtige Anforderung an eine katzengerechte Haltung erfüllt sind:

      1. Medizinische Ursachen ausgeschlossen?
      2. Hast Du ein gutes Toilettenmanagement? Sind viele und große Toiletten (vor allem für große Katzenrassen Pflicht!) vorhanden?
      3. Ausreichend Beschäftigung?
      4. Ist deine Katze selten allein?
      5. Katzengerechte Wohnungshaltung gegeben?
      6. Ist bei Euch alles wie immer? (Veränderungen der Lebensumstände können Katzen sehr stressen)
      7. Gutes Katzenfutter (Kein oder nur sehr wenig Trockenfutter)? (Wichtig für die Katzengesundheit. Mit der richtigen Ernährung kann man oftmals bereits gut therapieren und z.B. die Kristallbildungen verhindern. (z.B. kein Trockenfutter, viele Wasserstellen))

Wenn Du alle Punkte mit JA beantworten kannst, empfehle ich Dir eine Katzenverhaltensberaterin zu Rate zu ziehen. Manchmal kann hier ein objektiver Blick wahre Wunder bewirken. 🙂

 

 

Fazit:

➔ Urin und Kot sind keine Probleme sondern Symptome. Wenn die Katze plötzlich unsauber ist, ist das immer ein alarmierendes Zeichen. “Was braucht deine Katze?” “Was hast Du übersehen?”

➔ Nicht schimpfen oder bestrafen!

➔ Katzen machen dies nicht aus „Protest“ oder aus „Trotz“, wie wir Menschen oft denken. Sie zeigen dadurch viel eher, dass es ihnen nicht gut geht. Das kann körperliche Gründe, aber auch seelische Gründe haben.

➔ Immer zum Tierarzt fahren, um medizinische Ursachen auszuschließen.

➔ Ursachenforschung, ggf. mit Hilfe von einer Katzenverhaltensberaterin.

 

 

Du hast noch Fragen oder wünscht dir eine Beratung für dich & deine Katze?

Schreib mir gerne

📷 Für mehr Katzentipps: Folge mir auf Instagram

 

Alles Liebe,

Sakura

 

Dieser Blogbeitrag dient rein zur Information und ersetzt keinen Tierarzt! Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammen getragen. Ich übernehme keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit.

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Angebote anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkt-/Unternehmensnennungen noch für Produkttests Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.]

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht. Affiliate-Links stellen eine Empfehlung dar, wo Du das entsprechende Produkt kaufen kannst. Ich nutze Affiliate-Links, um ein bisschen für meine Blog-Arbeit belohnt zu werden.

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.