Zum Inhalt springen →

Katze mäkelt: Was tun? Tipps und Ratgeber

Katze mäkelt

Katzen sind bekannt dafür, dass sie gerne mal schlecht oder mäkelig essen. Sie beanstanden das vorgesetzte Futter oder haben plötzlich am gewohnten Fressen etwas auszusetzen. Kurz mal dran schnüffeln und dann schon fast angewiedrt weggehen. Wir alle kennen es. 😉

Doch wenn Deine Katze mäkelt hat dies in der Regel Gründe.
In diesem Blog Beitrag gebe ich Hilfestellung und Tipps

 

Was ist überhaupt mäkeln?

Mäkeln ist das Verb von Makel (Defekt, Mangel, Schaden…). Der Duden schreibt dazu:

an jemandem, etwas beständig etwas auszusetzen haben und seiner Unzufriedenheit durch nörgelnde Kritik Ausdruck verleihen

Bei Katzen heißt es: Ich esse dieses Futter jetzt nicht! Morgen auch nicht! ich nörgel solange rum, bis ich etwas anderes bekomme.

👉 Katzen sind Gewohnheitstiere. Daher tun sie sich mit neuen Dingen oftmals schwer – das gilt auch fürs Futter! Es ist also kein Verhalten, um Dich zu ärgern.

 

Warum Deine Katze mäkelt:

Das wichtigste zuerst: Ist Deine Katze einfach nur nörgelig oder ist sie krank?
Wenn Dein Flauschpopo von einem Tag auf den anderen nicht mehr fressen will, solltest Du sofort wachsam sein!
Es ist gut möglich, dass Deine Samtpfote ernsthaft krank ist. Wenn Katzen Schmerzen haben oder sich unwohl fühlen, haben sie keinen Appettit und stellen das Essen ein. Wenn Miezi sich für gar kein Essen begeistern kann und auch die sonst so tollen Leckerchen nicht mehr attraktiv sind, solltest Du Deinen Tierarzt oder die nächst gelegene Tierklinik aufsuchen!
Wichtig: Katzen sollten nicht länger als 24 Stunden hungern. Katzen haben einen sehr speziellen Stoffwechsel und brauchen daher kontinuierlich Futterzufuhr.

Anerzogen: Miezi ist schlau! Sie hat gelernt, dass sie sehr schnell neues Futter bekommt, wenn sie das vorgesetze verweigert. Sturrheit macht sich also bezahlt.

Falscher Napf: Auch das Material macht viel aus. Näheres hierzu findest Du hier.

Wassernapf steht direkt neben dem Futternapf. Da Katzen nicht gerne dort essen wo sie trinken – und umgekehrt – sollte beides nicht nebeneinander stehen. Mehr dazu hier.

Aufmerksamkeit: Bekommt Deine Katze mehr Aufmerksamkeit wenn sich alles ums Thema Futter dreht?

Futter hat plötzlich eine andere Rezeptur: Auch das ist nicht selten ein Grund für mäkeliges essen. Nur leider bekommen wir eine Rezepturänderung gar nicht so einfach mit. Schau ob sich die Zusammensetzung auf der Dose geändert hat, ob das Futter irgendwie anders aussieht oder frag beim Hersteller nach.

Futter ist zu alt: Wie lange ist das Futter bereits geöffnet?

Futter ist zu kalt: Das Futter sollte optimalerweise Zimmertemperatur haben. Dann riecht es besser und macht keine Bauchweh.

Futterplatz ist ungeeignet. Kann deine Katze ungestört essen? Steht der Napf an einem ruhigen Ort? Gibt es aktuell Veränderungen oder Stress im Haushalt?

Futterzeiten passen nicht: Fütterst du immer gerade dann, wenn Katzi gerade schlafen möchte oder einfach nicht hungrig ist?

Mehrkatzenhaushalt: Gibt es Stress unter den Katzen? Wird die mäkelige Katzen von anderen Katzen gestört? Ist sie unglücklich und das schlägt auf den Magen?

Futterunverträglichkeit: Wenn Allergien vorliegen oder wenn z.B. Huhn nicht vertragen wird, führt das Unwohlsein bei Miezi dazu, dass sie das Futter nicht essen möchte. Verständlich!

 

 

Katze mäkelt – 10 Tipps:

Die nachfolgenden Tipps gelten natürlich nur für gesunde Tiere!

Tipp 1: Schau genau hin, was der Grund sein könnte. Gehe alle meine oben genannten Gründe durch.

Tipp 2: Hab Geduld!
Gibt nicht sofort nach wenn Deine Katze das gewohnte plötzlich nicht nimmt. Lass das Futter 1-2 Stunden stehen. Wenn Deine Katze es dann immer noch nicht angerührt hat, stell es weg. Am besten in den Kühlschrank. Nehme es dann später wieder raus, lass es auf Zimmertemperatur anwärmen und biete es erneut an. Wichtig: In der Zwischenzeit sollte deine Katze nichts anderes zu futtern bekommen, auch keine Leckerchen oder Trockenfutter. ZU alt sollte das Futter, was du immer wieder anbietest übrigens nicht werden. Ggf. entsorgen und vom gleichen Futter etwas frisches aus der Dose / Schale anbieten.

Tipp 3: Bleib konsequent bei dem Futter, was du füttern möchtest. Variiere aber gerne mit den Sorten vom gewohnten Futter.Tag ein, Tag aus nur ein und diesselbe Sorte führt nicht nur auf lange Sicht zu Mangelerscheinungen sondern wird auch langweilig (Wir wollen ja auch nicht jeden Tag das gleiche essen)

Tipp 4: Bleib gelassen! Wenn Du beim Füttern daneben stehst, deine Katze bewachst und ständig anschaust, stört und stresst das deine Mieze.
Es ist wichtig, dass alles so bleibt wie bisher. Wenn Du bisher immer weggegangen bist, sobald der Napf mit dem Futter hingestellt wurde, mach dies auch weiterhin! Sei nicht gestresst oder frustierst. Wenn Du gestresst bist, ist Deine Katzi es auch.

Tipp 5: Wie oben schon geschrieben – deine Katze sollte in Ruhe fressen können! Das ist wirklich wichtig. Achte auf einen ruhigen Standport für den Napf und steh selbst nicht daneben um zu beobachten.

Tipp 6: Toppings übers Futter! Leckerchen-Brösel, etwas Bierhefe, ein bisschen Fischsauce… es gibt so einige Toppings, mit denen man das verweigerte Futter doch noch interessant machen kann.

Tipp 7: Futter erwärmen! Einige Katzen mögen es, wenn das Futter leicht warm ist. Hierzu einfach kurz in die Mikrowelle oder in den Ofen stellen.

Tipp 8: Feste Fütterungszeiten einführen! Damit Miezi Routine bekommt und lernt, dass es wirklich nichts anderes gibt: Führe feste Fütterungszeiten ein. Am besten 4-5 am Tag. Solltest Du nicht ganztags zuhause sein, empfehle ich Futterautomaten mit Kühlakku.

Tipp 9: Fütterung attraktiver gestalten: Vor allem reine Wohnungskatze sind so sehr gelangweilt, dass nicht mal mehr das Futter im Napf interessant ist. Biete hier Abwechslung, z.B. in Form von Fummelbrettern an. Beschäftige dich vor einer Fütterung mit Miezi und powere sie etwas aus. Zur Belohnung gibt es dann die erlegte “Beute”.

Tipp 10: Sollte Deine Katze mäkeln und sich das Mäkeln wirklich sehr lange hinziehen, und du hast das gewohnte Futter immer wieder frisch angeboten: Biete ihr nach ca. 12 Stunden 2-3 Teelöffel von einem anderen Futter, was sie total toll findet, ohne das bisherige Futter, an. Es sollte so wenig sein, dass sie sich daran nicht satt essen kann, aber so viel sein, dass der Katzen-Kreislauf in Schwung bleibt. Sobald das Futter aufgegessen wurde, stelle wieder das gewohnte Futter hin.

 

 

FRAGE: Bietest Du den ganzen Tag Futter an (z.B. Trockenfutter steht immer zur Verfügung)?

Dies kann sich ebenfalls darauf auswirken, dass Deine Katze keine Lust an dem Nassfutter hat. Sie ist zum einen gar nicht hungrig und zum anderen ist das Trockenfutter ja eh viel leckerer.  Und nicht zu vergessen: Katzen die den ganzen Tag Futter zur freien Verfügung haben, haben weniger Interesse am Futter generell. Es ist ja nichts besonderes. Es hilft demnach nur: Trockenfutter weg! Das ist eh nicht gut für Katzen 😉

 

 

 

❓ Es geht um einen Futterwechsel? Du möchtest ein anderes Futter füttern, aber Deine Katze macht nicht mit? Hier geht es zu meinen Tipps rund um das Thema Futterumstellung.

 

☝️ Katzen sind übrigens Snack-Essen. Sie fressen normalerweise Häppchenweise und müssen daher nicht alles sofort aufessen.

 

Du hast noch weitere Fragen?

Gerne stehe ich Dir zu Verfügung.

Alles Liebe,

Sakura

 

[WERBUNG! Dieser Blog Beitrag spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder. Ich werbe aus Überzeugung für Produkte und Seiten anderer Unternehmen. Ich habe weder für die Produkttests noch für die Verlinkungen zu Drittanbietern Geld oder eine anderweitige Bezahlung erhalten.

*Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.]

 

Veröffentlicht in Allgemein

Kommentare sind geschlossen.